weather-image
18°

Backpapier schützt vor Fischgeruch beim Braten

5.0
5.0
Fische in der Kühltheke
Bildtext einblenden
Wer Fisch wie diesen Rotbarsch in der Pfanne brät, sollte gegen den entstehenden Geruch ein Stück Backpapier unterlegen. Foto: Robert Günther Foto: dpa

Wer Fisch gern in der Pfanne zubereitet, kennt das Problem: Beim Braten breitet sich in der ganzen Wohnung ein Fischgeruch aus. Mit Backpapier lässt sich dies jedoch verhindern.


Neuwied (dpa/tmn) - Wer Fisch in der Pfanne brät, kann sich mit einem Trick vor Fischgeruch in der Wohnung schützen. Dazu wird die Pfanne dünn mit Öl eingepinselt und darauf ein Stück Backpapier angedrückt, erläutert die Zeitschrift »Lebensmittel Praxis« (Ausgabe 6/2019).

Anzeige

Weil sich das Fisch-Eiweiß dadurch nicht mit dem heißen Fett verbindet, riecht es kaum aus der Pfanne, erläutern die Experten.

Der Fisch sollte vor dem Braten gesalzen und gepfeffert und nach Wunsch mit Zitronensaft mariniert, nicht aber in Mehl gewendet werden. Die Herdplatte steht anschließend auf halber Hitze.

Hat das Filet keine Haut, wird es auf beiden Seiten etwa drei Minuten lang gebraten. Mit Haut sollten es fünf Minuten auf der Hautseite und eine Minute auf der Fleischseite sein.

Wer einen Gasherd hat, sollte von diesem Trick allerdings die Finger lassen, warnt die Zeitschrift - das Backpapier könnte Feuer fangen.