weather-image

Hans Schupfner war auf dem höchsten Berg Kameruns

0.0
0.0
Bildtext einblenden

»Multimediashow Kamerun – Ethnische Vielfalt vom Mount Cameroon bis zur Sahelzone« hat Hans Schupfner aus Sankt Georgen seine Multimediashow betitelt. Diese zeigt er am Freitag, 9. Januar, um 19.30 Uhr im Hofbräuhaus-Bräustüberl im Rahmen des Sektionsabends des Alpenvereins Traunstein. Der Eintritt ist frei. Kamerun kennt man in Deutschland durch seine Fußball-Nationalmannschaft. Vom Land selbst – es ist so groß wie Deutschland und Österreich zusammen – ist jedoch wenig bekannt. In beispielhaft friedlicher Koexistenz leben dort Christen, Moslems und Animisten zusammen – 256 verschiedene Völker mit jeweils eigener Sprache und Kultur. Schupfner war im Norden und Süden des Landes unterwegs mit zwei Begleitern und einem Fahrer, geführt von einem einheimischen Fulbe aus dem Norden. Hans Schupfner trennte sich in Bamenda, einer größeren Stadt im Süden, von seinen Begleitern. Zum Abschluss seiner Reise bestieg er mit einem Bergführer und einem Träger den 4090 Meter hohen vulkanisch aktiven Mount Cameroon (unser Bild), den höchsten Berg von Kamerun und im ganzen südlichen Afrika. fb


 
Anzeige

Einstellungen