weather-image
22°

Der Spaß soll im Vordergrund stehen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Der Traunsteiner Ski-Langläufer Jonas Dobler nutzt die Strecken der Chiemgau-Team-Trophy zum Training.

Momentan ist aufgrund der aktuellen Wetterverhältnisse eher weniger an Wintersport zu denken. Aber das ändert sich hoffentlich bald wieder, der Countdown läuft jedenfalls: Die Bioteaque Sport Chiemgau-Team-Trophy geht am Sonntag, 27. Januar, in ihre fünfte Auflage. Der Traunsteiner Ski-Langläufer Jonas Dobler kennt die Strecken in Inzell, Ruhpolding und Reit im Winkl bestens. Denn der Weltcup-Starter trainiert dort immer wieder. Jonas Dobler hat im sechsten Teil unserer Serie »Fit für den Winter« nun ein paar Trainingstipps parat.


Hallo Herr Dobler, gute Wintersportler werden ja bekanntlich im Sommer gemacht. Aber Hobby-Langläufer können jederzeit einsteigen, oder?

Anzeige

Jonas Dobler: Klar! Das geht jederzeit – zum Langlaufen ist es nie zu spät.

Waren Sie schon einmal bei der Chiemgau-Team-Trophy am Start?

Leider noch nicht. Wir sind ja im Weltcup viel unterwegs und jedes Mal, wenn die Chiemgau-Team-Trophy bisher gewesen ist, waren wir im Einsatz. Aber die Veranstaltung steht bei mir auf jeden Fall auf dem Zettel und irgendwann wird es auch mal mit einem Start klappen.

Das heißt, Sie sind diesmal auch nicht dabei, oder?

Nein, es klappt leider wieder nicht. Wir sind erneut im Weltcup-Einsatz.

Nutzen Sie die Strecken der Chiemgau-Team-Trophy auch für Trainingszwecke?

Ja, natürlich! Für ein Ausdauertraining sind die Strecken perfekt. Wir treffen uns meistens am Schwimmbad in Ruhpolding und dann laufen wir in die eine oder die andere Richtung.

Gibt es ein Teilstück der Trophy, das sich Ihrer Meinung nach besonders gut zum Trainieren eignet?

Ein besonders schönes Stück zum Trainieren ist für mich die Strecke von Ruhpolding nach Inzell. Sie ist wellig und geht bergauf und bergab. Wenn man nach dem ersten Anstieg oben steht, hat man auch einen traumhaften Blick nach Ruhpolding und wenn man runter schaut glitzert der Schnee meist besonders schön. Aber für Anfänger ist diese Teilstrecke eher nicht so geeignet. Sie verlangt dem Sportler doch einiges ab. Anfänger sollten lieber beim Ruhpoldinger Schwimmbad ihre Runden drehen, da kann man perfekt trainieren.

Was sollten unsere Leser in dieser Woche, sofern es aufgrund der aktuellen Wetterlage überhaupt möglich ist, speziell trainieren?

In dieser Woche sollte man, falls es eben geht, schon noch einmal viel und auch lang trainieren. Also, auf jeden Fall sollte man ein längeres Teilstück laufen und man darf danach auch ein wenig geschafft sein. Die letzte Woche vor der Veranstaltung sollte man sich dann ja eher nochmals ausruhen und die Beine hochlegen, um neue Kräfte zu tanken. Aber es gilt vor allem: Bei Hobbysportlern sollte immer der Spaß im Vordergrund stehen. SB