weather-image
13°
Einsätze

Feuerwehr dämmt in letzter Sekunde Kellerbrand in Traunreut ein

Buchstäblich in letzter Sekunde konnte die Feuerwehr aus Traunreut am heutigen Abend gegen 18.45 Uhr einen Kellerbrand im Grünberger Weg in Traunreut verhindern. Die ältere Bewohnerin des Einfamilienhauses bemerkte am Abend Brandgeruch und Rauch im Kelleraufgang. Daraufhin verständigte Sie erst Ihren Sohn telefonisch. Der Sohn der ganz in der Nähe wohnt, sagte seiner Mutter noch am Telefon sie solle sofort das Haus verlassen. Zeitgleich machte er sich sofort auf den Weg. Dort angekommen versuchte er noch mit dem Nachbarn das Feuer im Keller mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Dies gelang allerdings nicht mehr und man verständigte die Feuerwehr. Bei der Feuerwehr in Traunreut wollte man gerade eine Übung abhalten, als der Alarm einging. Somit konnte man sich sofort auf den Weg machen und war in kürzester Zeit am Einsatzort. Unter schweren Atemschutz drang man in den Keller vor. Dort brannte ein Herd und ein Regal bereits lichterloh. Dies konnte dann schnell abgelöscht werden. Anschließend musste der Keller noch teilweise ausgeräumt werden damit versteckte Glutnester sich nicht wieder im Keller entzünden. Das komplette Haus wurde noch mit starken Gebläsen durchlüftet. Die Bewohnerin des Hauses erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde durch das BRK welches mit zwei Rettungswagen und dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort war, ins Krankenhaus nach Trostberg verbracht. Die Feuerwehr aus Traunreut war mit 8 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei aus Traunreut hat die Ermittlungen zur Brandursache welche noch völlig unklar war aufgenommen.