»Viele wichtige Meilensteine umgesetzt«

Bildtext einblenden
Kenan Biberovic (links) und Lorenzo Griffin sind als Spieler und Jugendtrainer wichtige Stützen der Chiemgau Baskets. (Fotos: Chiemgau Baskets)
Bildtext einblenden
Herren-I-Spieler Florian Pavic stammt aus der TVT-Jugend und erweitert inzwischen das Trainerteam.

Eine positive Zwischenbilanz zieht der Abteilungsleiter und Sportdirektor der Chiemgau Baskets, Franz Buchenrieder, gut eineinhalb Jahre nach der Vorstellung des Konzepts »New Spirit«. Wesentliche Vorhaben konnten inzwischen umgesetzt werden. Vor der Zukunft ist den Basketballern des TV Traunstein daher nicht bange. Ein Wermutstropfen in dieser optimistischen Stimmung ist allerdings das Ausscheiden von Sebastian Kösterke aus allen Ämtern.


»Seit Sommer 2019 konnten wir viele wichtige Meilensteine unseres Konzepts umsetzen«, freut sich Buchenrieder. Stefan Schwankner, der die Abteilung bis Sommer 2020 geleitet und in den zwölf Jahren davor mit großem Engagement aufgebaut hatte, habe ihm eine erstklassig geführte Sparte übergeben. »Ohne diese perfekten Voraussetzungen hätten wir die weiteren Schritte überhaupt nicht gehen können«, betont Buchenrieder.

Anzeige

Große Fortschritte in der Trainingsorganisation

Einer dieser Meilensteine ist die Optimierung der Trainingsarbeit, deren Attraktivität und Nachhaltigkeit dank einer konzeptorientierten Methodik gesteigert werden konnte. »Alle Teams trainieren inzwischen intensiver und häufiger«, sagt Buchenrieder, der selbst früher unter anderem als Bundesligaspieler beim FC Bayern München aktiv war. Im Minibereich der U 10 gab es vor dem Lockdown drei Trainingsangebote pro Woche. Bei der U 12 besuchten zuletzt 16 Kinder das Freitagstraining und im Herrenbereich steigerte man die Frequenz durchschnittlich von 1,5 auf drei Trainingseinheiten pro Woche. »Trainingslager und Workshops für die Herren haben zudem deren Teamspirit noch einmal verbessert.«

Besonders freut er sich über die Fortschritte in der Jugendarbeit und im Breitensport: »Wir konnten regelmäßig Feriencamps für Kinder und Jugendliche veranstalten und Kooperationen mit vier Schulen im Landkreis aufbauen.« Die Corona-Pandemie hat viele geplante Veranstaltungen in den letzten Monaten zwar verhindert – aber »aufgeschoben ist nicht aufgehoben«, sagt Buchenrieder.

Für die Zeit nach der Pandemie sind die TV-Basketballer jedenfalls gerüstet. Dank Videokonferenzen und Challenges über die sozialen Medien wurde durchgehend zweimal wöchentlich virtuelles Training für alle Jugendmannschaften sowie die Damen- und Herrenteams aufrechterhalten. »Das Coaching-Team, allen voran Luis Prantl, Lorenzo Griffin und Kenan Biberovic, leistet hier hervorragende Arbeit, um alle bei der Stange zu halten«, freut sich Buchenrieder über die Tatsache, dass bisher trotz des monatelangen Lockdowns ohne Spielpraxis keine Austritte zu verzeichnen sind.

Stichwort Trainerstab: Auch hier hebt Buchenrieder die positive Entwicklung hervor, die sich in den letzten eineinhalb Jahren vollzogen hat. So erweiterten Luis Pires, Lorenzo Griffin, Kenan Biberovic, Luis Prantl, Christian Biebl, Florian Pavic und Athletik-Coach Philipp Junge das bestehende Trainerteam mit den Coaches Leonie Schwaiger, Zoltán Lippay und Felix Schwankner. Regelmäßige Trainertreffen, Zielvereinbarungen und Fortbildungen sorgen dafür, dass die sportliche Leitidee in allen Teams konsequent umgesetzt wird. Denn der Abteilungsleiter ist überzeugt, dass die Voraussetzung für eine didaktisch und fachlich hochwertige Trainingsqualität ein hoch motiviertes und fachlich kompetentes Trainerteam ist.

Zu den weiteren erfüllten Meilensteinen des »New Spirit«-Konzepts zählt Buchenrieder den geschlossenen Auftritt aller Teams durch einheitliche Mannschaftskleidung und die Einrichtung eines abteilungseigenen Onlineshops auf der modernisierten Homepage.

Mit Unterstützung des Fördervereins mit seinem Vorsitzenden Lorenz Fakler konnte zudem das Sponsoring professionalisiert und stark ausgebaut werden. Die früheren Abteilungsfunktionäre Stefan Schwankner, Manfred Kösterke und Hartmut Belser engagieren sich im Förderverein für die Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Dadurch steht das Basketballprogramm des TV Traunstein auf gesunden finanziellen Füßen. »Unsere Sponsoren haben auch in den schweren letzten Monaten zu uns gehalten, wofür wir sehr dankbar sind«, sagt Franz Buchenrieder. »Das gibt uns den Spielraum, nach der Öffnung sofort wieder anzugreifen. Denn – und das muss jedem klar sein – ohne unsere Sponsoren können wir unser aufwendiges Jugendprogramm mit Top-Trainern nicht finanzieren.«

Nicht mehr dabei ist dann Sebastian Kösterke, der aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Ausrichtung der Abteilung von allen Ämtern zurückgetreten ist. »Wir bedauern das sehr und bedanken uns bei Sebi für sein einzigartiges Engagement in den letzten Jahren«, sagt Buchenrieder. Kösterke war als Spieler eine wichtige Stütze der Ersten Herrenmannschaft und im Verein zudem als stellvertretender Abteilungsleiter, Sportwart, Marketing- und Kommunikationsverantwortlicher sowie Trainer des Damenteams vielfältig engagiert.

Diese Aufgaben werden nun auf mehrere Schultern verteilt. Herren-I-Stammspieler Julian Rosnitscheck übernimmt vorübergehend die Rolle des Sportwarts für die Bayernliga. »Jeder Verein und jede Abteilung lebt vom Engagement seiner Mitglieder. Der große Einsatz vieler Ehrenamtlicher hat den vergangenen und gegenwärtigen Erfolg der Abteilung maßgeblich bestimmt«, sagt Rosnitscheck. »Dazu auch meinen Beitrag leisten zu können, freut mich. Wenn ich den Chiemgau Baskets mit der interimsmäßigen Übernahme der Aufgaben des Sportwarts helfen kann, tue ich dies gerne. Natürlich hoffe ich zuerst einmal, dass bald die Planung zur Fortsetzung der Bayernliga-Saison starten kann.«

Markus Mittermeier und Jona Jell, die mit ihrer Agentur Connected Skills schon für die Neugestaltung der Internetseite und des Logos der Chiemgau Baskets verantwortlich zeichneten, fungieren als Beauftragte für Marketing und Heimspiel-Events. »Wir sehen in den Chiemgau Baskets einen Verein, welcher sich durch Professionalität und Kampfgeist besonders hervorhebt«, sagen sie. »Wir sehen bei den Baskets die Zukunft für einen modernen und aufgeschlossenen Verein, der sich der heutigen Zeit anpasst und den Mitgliedern selbst in Zeiten von Corona Möglichkeiten bietet, sich zu engagieren und einer Gemeinschaft anzugehören. Wir können uns sehr mit dieser Philosophie identifizieren. Und eines sind wir uns sicher: Es kann nur nach oben gehen!«

Die PR-Koordination bei den Chiemgau Baskets übernimmt Sebastian Ring. »Mit diesem Team sind wir bestens aufgestellt und freuen uns auf ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2021«, sagt Franz Buchenrieder. »Alle sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht, die Sporthallen öffnen und wir die ersten Körbe werfen dürfen!« fb