weather-image

Verdienter Lohn: TVT-Ringer holen den Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schlug voll ein in dieser Saison: TVT-Neuzugang Zoltan Kerí. Der Ausnahmekönner war allerdings meist wenig gefordert. Am Samstag spielte er aber wieder seine ganze Palette ab. (Foto: Wittenzellner)

Mit einer auch von den 200 Traunsteiner Zuschauern anerkennend honorierten Leistung holten sich die TVT-Ringer am Samstagabend die Meisterschaft in der Landesliga Süd. Im Duell Erster gegen Zweiter zeigte sich die Stefanov-Truppe dem TSV Aichach klar überlegen und gewann deutlich mit 38:12. Vor dem letzten Kampftag, an dem der TVT nicht mehr auf die Matte geht, liegt die Mannschaft in der Tabelle damit uneinholbar vor Aichach in Front.


Obwohl die Aichacher – nicht zuletzt auch durch die Tatsache, dass man mit zwei Ringern mit Übergewicht angetreten war – zu erkennen gaben, dass man sich in Traunstein nichts ausrechne oder nicht gewinnen wolle, machten umgekehrt die TVT-Ringer klar, dass die Gäste hier nicht gewinnen können. Zu stark und zielgerichtet war das couragierte Auftreten der Traunsteiner Ringer, die sich verdient mit dem Meistertitel krönen durften. Mattenleiter Joachim Klopf aus Unterföhring bot eine tadellose Leistung. – Die Kämpfe im Überblick:

Anzeige

57 kg: Daniel Flemmer, der als Jugendringer hervorragend in den Männerbetrieb im Laufe der Saison gewachsen ist, holte einmal einen kampflosen Sieg. Einmal musste er sich trotz guter Ansätze gegen den zehn Jahre älteren Obaidulla Besmella geschlagen geben.

61 kg: Neben einem kampflosen Sieg von Yusuf Raiskhel stand ein Duell auf hohem technischen Niveau gegen Besmella auf der Agenda. Der Traunsteiner setzte sich nach Punktegleichstand in dem spannenden Kampf knapp durch.

66 kg: Ben Wittenzellner war Chef auf der Matte gegen Felix Boussad und brachte seinen Kontrahenten noch in der ersten Runde in die Brücke. Sein Aichacher Gegner hielt ihn so unglücklich fest, dass er seinen Vorteil aufgeben musste und kurzzeitig benommen medizinisch versorgt werden musste. Körperlich angeschlagen musste er nach zwei Runden eine Punktniederlage hinnehmen. Die Punkte blieben aufgrund des Übergewichts des Aichachers trotzdem beim TVT. Tobias Einsiedler startete von der ersten Aktion an den Turbo und siegte noch in den ersten zwei Minuten mit technischer Überlegenheit gegen Boussad.

75 kg: Der gute Beginn von Andreas Dik gegen den Mattenfuchs Moritz Oberhauser wurde beide Male nicht belohnt. Der TSV-Athlet legte ihn zweimal aufs Kreuz.

86 kg: Auch Samet Demircan hatte gegen Sebastian Ziegler nichts zu bestellen und braucht einfach noch mehr Wettkampferfahrung. Die Niederlagen fielen ergebnisseitig aber nicht ins Gewicht, da der Aichacher das Gewichtslimit verfehlte.

98 kg: Zum heimlichen Publikumsliebling avancierte in dieser Saison in einem sympathisch auftretenden Team Igor Dereszewski, der mit seinem unbekümmerten, athletischen und überraschenden Kampfstil zu gefallen wusste – so beim knappen Freistil-Sieg gegen den mutig auftretenden Aichacher Dawid Walecki. Wenig gefordert in dieser Saison war Neuzugang Zoltan Keri, der allerdings gegen Waleki beim 16:1-Sieg mit technischer Überlegenheit immer auf der Hut sein musste, nicht überrascht zu werden. Sein Sieg war indes nie in Gefahr.

130 kg: Gegen den 25 kg schwereren Aichacher Matthäus Gschwendtner stand nach einer Serie von Durchdrehern der Sieg mit technischer Überlegenheit für den Ungarn fest. Und auch Dereszewski hatte den Aichacher nach gut vier Minuten effektive Kampfzeit aufs Blatt gelegt. Am Ende des trotz aller Widrigkeiten spannenden Kampfes stand ein viel gefeierter 38:12-Sieg für den TVT fest, der sich in der Saison nach dem Rückzug aus der Oberliga als zum Teil haushoch überlegenes Team in der Landesliga Süd präsentierte.

Unklar ist für den TV Traunstein, in welcher Liga man im kommenden Jahr ringt. Würde das Führungsduo um Abteilungschef Hartmut Hille und Chefcoach Petar Stefanov der homogenen jungen Truppe doch noch gerne ein Jahr Zeit geben, bevor man mit einem Bayernliga-Aufstieg wieder Höhenluft schnuppert. »Aber das ist Zukunftsmusik. Jetzt freuen wir uns erst einmal über einen zum Teil imponierenden Durchmarsch in der Landesliga. Ich bin sehr stolz auf die Leistung unserer jungen Mannschaft und freue mich über das Zusammenwachsen als ein echtes Team«, betont Hille.

Junge Athleten wachsen über sich hinaus

Zufrieden konnte sich Betreuer Nenad Prelic mit der Leistung der jungen TVT-Ringer in der Grenzlandliga zeigen. Zwar hatte man mit dem mehrmaligen Meister Olympic Salzburg einen von der Papierform her kaum bezwingbaren Gegner vor sich. Dennoch wuchsen einige der jungen Traunsteiner Athleten in dem Doppelkampf über sich hinaus. Ging der erste Kampf gegen die meist körperlich überlegenen Gäste noch denkbar knapp mit 17:19 verloren, so drehte man im zweiten Mattenduell den Spieß um und siegte 18:16.

Die erfolgreichen Traunsteiner Ringer im ersten Kampf gingen auch als Sieger im zweiten Kampf von der Matte. Jonas Perschl (30 kg und 33 kg), Tommy Dik (43 kg), Justin Flemmer (46 kg), David Dik (50 kg) und Georg Rasumny (63 kg) waren je zwei Mal erfolgreich. Der TV Traunstein beendet die Saison als Tabellensiebter. awi

Italian Trulli