weather-image
11°

»Unterschätzen verboten!«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er hofft mit dem TVT auf einen Sieg beim SB Rosenheim II: Franz Hell (links), hier gegen Erik Meier. (Foto: Weitz)

Als klarer Favorit geht die Herrenmannschaft des Turnvereins Traunstein am morgigen Sonntag (13 Uhr, Gabor-Halle) in ihr vorletztes Hinrundenspiel beim Sportbund DJK Rosenheim II. Trainer Markus Haindl warnt die Seinen vor der Begegnung, den Tabellenletzten der Bayernliga Süd keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen.


So wird der mögliche fünfte Sieg in Serie im TVT-Lager in erster Linie als eine Frage der richtigen Einstellung angesehen. Ob der angeschlagene Topscorer Stefan Gruber eingreifen kann, entscheidet sich kurzfristig. Zum Abschluss eines basketballintensiven Tages trifft der TVT II auswärts auf den WSV Glonn.

Anzeige

Wenngleich sich die Gespräche nach dem jüngsten Heimspiel hauptsächlich um die kuriosen Schlussminuten drehten, zogen die Traunsteiner Bayernliga-Korbjäger doch ein positives Fazit dieser Partie. Als die Münchner Hellenentruppe sieben Minuten vor Ende auf Anweisung ihres Coaches entschloss, aus Protest über die Schiedsrichterleistung sämtliche Spielbemühungen einzustellen, lagen die TVT-Herren bereits komfortabel mit 24 Punkten in Front. Dem unwürdigen Ende geschuldet fiel der sechste Saisonerfolg mit 89:34 letztlich höher aus, als sich zuvor im regulären Anteil der Partie angedeutet hatte.

»Über drei Viertel haben wir es vor allem defensiv ordentlich gemacht«, so Markus Haindl in der Analyse, »aus dem Spiel wurde wenig zugelassen und ebenso haben wir die Reboundstatistik klar dominiert. Aber auch vorne hatten wir einige Phasen, in denen der Ball sehr gut bewegt wurde.« Des Weiteren fügte sich Lukas Schwankner nach dreimonatiger Abstinenz ordentlich ins Teamgefüge ein und verzeichnete bei seiner persönlichen Pflichtspielpremiere in der neuen AKG-Halle gleich einen erfolgreichen Dreipunktwurf. Im Hinrundenfinish will der TVT nun seinen Erfolgslauf weiter ausbauen.

Vor dem gleich doppelt bedeutsamen Kräftemessen beim ESV Staffelsee in zwei Wochen – die Begegnung wird neben der Bayernliga auch für die zweite Runde des Bayernpokals gewertet – steht am morgigen Sonntag zunächst ein unangenehmes Gastspiel beim Tabellenletzten an. Als Dritter (6:2 Siege) und mit vier Erfolgen in Serie im Gepäck reisen die Chiemgauer als klarer Favorit an den Inn. Obwohl die stark verjüngte Zweite Mannschaft des Rosenheimer Sportbunds bisher noch keines ihrer sieben Saisonspiele gewinnen konnte, war zuletzt ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar. Mit lediglich sechs Punkten Differenz musste sich das Team von Bob Miller am vergangenen Samstag beim stark besetzten Tabellenzweiten TV Memmingen geschlagen geben.

»Unterschätzen verboten« heißt es also für die heimischen Korbjäger, bei denen der Einsatz von Stefan Gruber derzeit noch fraglich ist. Der Topscorer laboriert seit dem letzten Wochenende an einer Oberschenkelverletzung. Unabhängig von seinem Mitwirken wird Markus Haindl aber dank des breiten Kaders ein schlagkräftiges Aufgebot zur Verfügung haben. Als zusätzliche Motivationsspritze kann sich der TVT-Coach einem Rückblick aufs Vorjahr bedienen. Hier siegte der Sportbund zum Saisonauftakt in eigener Halle mit 71:64.

Die U-20-Spieler in Reihen der Herren I sind am morgigen Sonntag gleich doppelt gefordert. Nach dem Bayernligaspiel reisen sie direkt weiter nach Ebersberg, wo die Zweite Mannschaft des Turnvereins in der Bezirksklasse Südost um 18.45 Uhr auf den WSV Glonn trifft. Im Duell zweier bilanzgleicher Mannschaften (2:4 Siege) wollen die jungen Schützlinge von Lorenzo Griffin nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende diesmal wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. SK