weather-image
17°

TVT-Basketballer in Schwabing ohne Chance

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch TVT-Basketballer Kenan Bibérovic (links, hier im Duell gegen den Münchner Frederico Semino) konnte die Niederlage beim Bayernliga-Spitzenreiter MTSV Schwabing II nicht verhindern. (Foto: Weitz)

Nach dem fulminanten Heimsieg gegen Jahn München waren die Basketballer des TV Traunstein nun beim Tabellenführer MTSV Schwabing II gefordert. Ohne die kurzfristig erkrankten Florian Pavic, Nils Joerger sowie den seit Mitte vergangener Woche verletzten Stefan Gruber musste man sich am Ende deutlich mit 65:89 geschlagen geben (wir berichteten bereits kurz).


Die Münchner schickten ihr bestes Aufgebot ins Rennen. So war der Kader im Vergleich zum überraschenden 84:63-Erfolg der Haindl-Truppe in der Hinrunde auf acht Positionen verändert. Schwabings Coach Luca Burci konnte auf zahlreiche Akteure setzen, die zuvor mit dem Regionalliga-Team des MTSV das Stadtderby gegen die Hellenen gewonnen hatten.

Anzeige

Ohne die beiden etatmäßigen »Big Men« Gruber und Pavic starteten die Traunsteiner denkbar schlecht in die Partie. Vor allem unter den Brettern waren sie den großgewachsenen und physisch starken Gegenspielern unterlegen. Dies führte dazu, dass sich die Schwabinger schnell zweistellig absetzten. Zwar sorgten Lorenzo Griffin und Thomas Weber in der Offensive für Entlastung, jedoch antworteten die Münchner immer häufiger von der Dreipunktelinie. Gerade NBBL-Akteur Gabriel Kuku war nicht in den Griff zu bekommen. Er schenkte den Gästen alleine sieben Distanzwürfe ein.

Sofern die Schwabinger Abschlüsse einmal das Ziel verfehlten, kassierten Franz Hell und Kenan Bibérovic beim Kampf um den Rebound zahlreiche Fouls und zwangen den TVT-Coach zu personellen Umstellungen. Zum Ende des zweiten Viertels bäumten sich die Chiemgauer auf und reduzierten den Rückstand bis zur Halbzeit auf zwölf Punkte (29:41). Gerade Lorenzo Griffin zeigte sich in dieser Phase furchtlos und attackierte bedingungslos die Schwabinger Zone.

Nach der Pause setzte sich die Regionalliga-Reserve dank einer starken Dreierquote deutlich ab. Egal, was die Gäste auch versuchten, der Tabellenführer fand immer die bessere Antwort. Als am Anfang des vierten Viertels der Rückstand die 20-Punkte-Marke überschritten hatte, steckten die Traunsteiner auf. Während die Stammkräfte für die kommenden Aufgaben zuhause gegen Memmingen und Kaufbeuren geschont wurden, konnten die Jugendspieler wertvolle Erfahrung sammeln. Aufgrund der parallelen Niederlage des TSV Staffelsee rangiert der TVT jedoch weiterhin auf Rang drei der Bayernliga.

Für den TVT spielten: Lorenzo Griffin (21 Punkte), Thomas Weber (12/4 Dreier), Kenan Bibérovic (12/1), Julian Rosnitschek (6), Valentin Rausch (5/1), Frederik Jürgens (3/1), Franz Hell (3), Ante Bandov (2), Felix Schwankner (1), Lukas Schwankner und Sebastian Kösterke. TW/SG/FS