weather-image
20°

TV Traunstein schafft die Revanche

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit viel Schwung setzten sich die Spieler des TV Traunstein immer wieder durch, so wie hier Julian Rosnitschek gegen Jakob Prinz und Jan Hanzalek (rechts). Hinten beobachtet TVT-Spieler Kenan Biberovic die Szene. (Foto: Weitz)

Die Bayernliga-Basketballer des TV Traunstein haben ihre Begegnung gegen den TV Memmingen mit 91:50 klar gewonnen. Damit gelang auch die ersehnte Revanche für die bittere Hinspielniederlage, die aufgrund der verbalen Entgleisungen der Allgäuer Spieler und Fans auch noch im Nachhinein einigen Wirbel erzeugt hatte. Beide Teams konnten verletzungs- und krankheitsbedingt nicht in gewohnter Besetzung auftreten, Traunstein war aber ab dem zweiten Viertel spielbestimmend und wahrte souverän die weiße Heimweste.


Auf eine durchwachsene Trainingswoche musste Coach Markus Haindl vor der Begegnung mit dem TV Memmingen zurückblicken. Zur erneuten verletzungsbedingten Zwangspause für Stefan Gruber kamen noch die krankheitsbedingten Ausfälle von Thomas Weber, Florian Pavic und Kenan Biberovic, womit der Trainingskader schon deutlich dezimiert war. Wenigstens Kapitän Weber und Routinier Biberovic konnten sich zum Wochenende wieder fit melden und standen zur Verfügung.

Anzeige

Die zu siebt angereisten Memminger setzten zu Beginn auf eine Raumverteidigung und hatten dabei sicherlich das Hinspiel im Hinterkopf, zeigt das Traunsteiner Offensivspiel doch einige Schwächen gegen dieses Verteidigungskonzept. Der Start war aber aus der Sicht des TVT vielversprechend. Der freistehende Valentin Rausch versenkte im ersten Angriff sicher aus der Ecke. Doch es schien das falsche Signal für die Traunsteiner, denn in der Folge setzte man zu sehr auf das Wurfglück von außen.

»Lasst uns die Balance im Angriffsspiel finden und vergesst dabei nicht, den Korb zu attackieren«, appellierte daher Markus Haindl in seiner Auszeit nach sieben gespielten Minuten. Der knappe Rückstand (8:13) und das statische eigene Spiel machten deutlich, dass eine Änderung geschehen musste. Als die Forderung des Trainers besser umgesetzt wurde, löste sich schließlich auch der Knoten auf Seiten der Heimmannschaft. Lorenzo Griffin ging mit sieben Punkten in den letzten zwei Minuten des ersten Viertels voran und den Schlusspunkt setzte Franz Hell, der sich kurz vor der Viertelpause schön in Korbnähe durchsetzte. Die Führung (20:17) konnte im anschließenden Viertel kontinuierlich ausgebaut werden. Von der Bank kommend zeigten Ante Bandov und Lukas Schwankner ihre Wurfsicherheit, während der glänzend aufgelegte Griffin weiterhin nicht zu stoppen war.

Den Schlusspunkt setzte einmal mehr Franz Hell, der zum Pausenton einen Abpraller verwertete. Der Stand von 46:26 war bereits beruhigend.

Doch die Chiemgauer zeigten auch in der folgenden Hälfte, dass der Stachel der Hinspielpleite noch tief saß, und ließen in ihren Bemühungen nicht nach. Die erfahrenen Thomas Weber und Kenan Biberovic trugen maßgeblich dazu bei, dass die Führung immer weiter anwuchs. Doch auch die vielen jungen Spieler im Kader nutzten ihre Chancen.

Zur Freude des ganzen Teams legte zudem Alexander Guggenberger einen gelungenen Einstand für die laufende Bayernligasaison hin. Der aus familiären Gründen in diesem Jahr kürzertretende Centerspieler, verstärkte angesichts der knappen Personallage unter den Körben die Erste Herrenmannschaft und sorgte nach seiner Einwechslung gleich für vier schnelle Punkte.

So stand am Ende ein deutliches 91:50 fest. Der TV Traunstein festigte damit weiter den dritten Tabellenplatz und bleibt in der heimischen Halle ungeschlagen.

Für den TV Traunstein spielten: Lorenzo Griffin (23 Punkte/2 Dreier), Thomas Weber (12/4), Julian Rosnitschek (11), Franz Hell (10), Valentin Rausch (10/2), Lukas Schwankner (8/2), Kenan Biberovic, Ante Bandov (6/2), Alexander Guggenberger (4), Nils Joerger, Sebastian Kösterke und Felix Schwankner. JR