Starker Einsatz, verdienter Sieg

Bildtext einblenden
Seine Kämpfe waren wichtig für die Mannschaft: Alexej Patalaschko (blaues Trikot) ging in dieser Saison erstmals auf die Matte. (Foto: Wittenzellner)

Erfolgserlebnis für die Traunsteiner Ringer: In einem spannenden Mattenduell holte sich die junge Truppe des TVT in der Landesliga Süd gegen den direkten Tabellennachbarn, Schlusslicht ESV München, Ost einen deutlichen 31:15-Sieg und holte damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.


»Der Einsatz hat gestimmt, das Ergebnis auch«, gab sich TVT-Abteilungschef Hartmut Hille nach 14 Gewichtsklassen hochzufrieden. »Das war wohl die beste Mannschaftsleistung in den letzten drei Jahren, in jedem Fall aber in dieser Saison«, zeigte sich Hille fast euphorisch über die gezeigten Leistungen.

Erstmals stand in der Saison wieder Alexej Patalaschko auf der Matte – die beiden Siege zeigten, wie wichtig er für das Team war und ist. Die Gastgeber ließen ihre wohl stärkste Mannschaft auflaufen, der TVT behielt trotzdem die Oberhand und hat in der Tabelle nun vier Punkte vor den Münchnern Vorsprung. – Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Justin Flemmer legte im klassischen Stil gegen Emratt Ismail vor und legte ihn kurz nach der Pause aufs Blatt. Im Freistil stimmte seine Leistung, aber er zog gegen den zehn Jahre älteren Gegner nach Punkten den Kürzeren.

61 kg: Eine sichere Bank war wieder Daniel Flemmer für den TVT. Für ihn stand gegen Max Donderer im freien Stil schon in der ersten Minute ein Schultersieg angeschrieben. Und auch in der ersten Runde im Greco setzte sich der TVT-Ringer nach einer blitzschnell gezogenen Oberarmsoublesse gegen Tobias Müller durch.

66 kg: Bashar Ramo hatte sich in beiden Kämpfen unter Wert verkauft. So ging er gegen Maximilian Becker in der ersten Runde aufs Blatt. Im freien Stil ging es gegen Jamshid Shabiri bei 7:20 Punkten hin und her, wobei besonders der Münchner feine Freistiltechniken zeigte und den Traunsteiner eine halbe Minute vor dem Kampfende aufs Blatt legte.

75 kg: Seine Kämpfe waren eine Augenweide: Andreas Dik holte erst im freien Stil gegen den versierten ESVler Mohammed Nassim Hussaini einen ungefährdeten 6:0-Punktsieg. Im klassischen Stil wollte er dann im letzten Kampf des Abends wie auch sein Kontrahent Michael Mössinger auf Biegen und Brechen den Sieg. Beide zeigten beim 17:5 für den TVT-Ringer starke Würfe. Einer Fünferwertung Diks ließ Mössinger eine Viererwertung folgen. Am Ende stand der hohe Sieg des ausgepowerten Traunsteiners fest, der mit letzter Kraft seinen Kontrahenten nach dem Schlusspfiff sportlich fair auf die Beine half. Die rund 60 Zuschauer zeigten sich begeistert über den hochklassigen Kampf.

86 kg: Erstmals stand Alexej Patalaschko im Greco-Mittelgewicht für den TVT auf der Matte und bekam mit Johannes Großmann einen körperlich starken und technisch versierten Gegner vorgesetzt. Nach einem 0:2-Rückstand drehte der erfahrene TVT-Ringer auf und ließ eine Serie Durchdreher folgen. Am Ende holte er einen 9:2-Punktsieg. Luca Zeiser ließ gegen Marius Rieger nichts anbrennen. Nach einem kurzen Abtasten und einem folgenden fleißigen Punktesammeln des Traunsteiners legte er seinen Kontrahenten mit einem raffinierten Kreuzwurf auf beide Schultern und konnte nach knapp zwei Minuten effektiver Kampfzeit »Vollzug« melden.

98 kg: Erstmals stand im freien Stil Nils Hartmann für den TVT auf der Matte. Fintan Blessinger zeigte sich als der ausgefuchstere Ringer und konnte für München noch in der ersten Runde den Schultersieg nach Eindrücken der Brücke verbuchen. Im Rückkampf kam es erneut zu dem Greco-Duell zwischen Patalaschko und Großmann. Wieder brachten die Rollen des abgezockt ringenden Patalaschkos den Punktsieg.

130 kg: Die Gewichtsklasse war beim TVT wieder fest in der Hand von Igor Tomov. Im klassischen Stil hielt er den deutlich schwereren Thomas Müller auf Distanz. Im freien Stil machte er mit Marius-Gabriel Hihlohe noch in der ersten Kampfminute kurzen Prozess und legte ihn aufs Blatt.

Der Nachwuchs des TVT war an diesem Wochenende kampffrei. Auch in der Landesliga Süd macht der TVT am kommenden Wochenende Pause.

awi