weather-image
20°

Generalprobe für die Bayernliga geglückt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Markus Haindl zeigte sich nach überwundener Verletzungspause bei den Testspielen des TVTBB in beeindruckender Frühform. Die Cheerleader der V-Town Panthers zollten seiner Leistung – mit Abstand – den gebührenden Respekt. (Foto: Kansy)

Zum Abschluss der Saisonvorbereitung standen für die Traunsteiner Bayernliga-Korbjäger gleich zwei Testbegegnungen auf dem Programm. Der TVTBB nutzte die beiden Heimspiele gegen die TuS Bad Aibling Fireballs sowie die BBU Salzburg 2, um die AKG-Halle für den Zuschauerbetrieb zu testen.


In Ergänzung zu den gewohnten Masken-, Abstands- und Desinfektionsmaßnahmen mussten sich die Besucher beim Einlass auf einer Gästeliste registrieren. Neben dem Hygienekonzept wurde aber auch das Rahmenprogramm für die Eventspieltage geprobt. Zusätzlich zum Hallensprecher- und DJ-Team waren so auch erstmals eine Trommlergruppe und die Cheerleader der V-Town Panthers dabei.

Anzeige

Mit den Bad Aiblingern wartete auf die Herren I der erste Härtetest. Gegen den Regionalligisten hatte man bereits in der letztjährigen Saisonvorbereitung wertvolle Erfahrungen gesammelt und zeigte diesmal über weite Phasen eine ansprechende Leistung. Obwohl von außen deutlich sichtbar war, dass die neuen Angriffssysteme noch etwas an Zeit für die Feinabstimmung erfordern, hielt der TVTBB die Fireballs stets in Schlagdistanz.

Lediglich die Treffsicherheit fehlte bisweilen, weshalb es bis in die letzte Minute spannend blieb. Dank einer äußerst engagierten Defensivleistung konnte sich das Team von Luis Prantl am Ende gegen körperlich überlegene Gäste sogar knapp mit 65:62 (34:29) durchsetzen. Großen Anteil hatte dabei Aufbauspieler Lorenzo Griffin, der in den Schlussminuten Nervenstärke von der Dreipunkt- und Freiwurflinie bewies. Viel Zeit zur Regeneration blieb den Traunsteinern nicht, denn bereits am nächsten Nachmittag wartete ein weiterer Gegner. Mit dem Rückenwind aus dem Sieg gegen die zwei Klassen höher spielenden Aiblinger ging man schließlich ins abschließende Testspiel gegen die Salzburger Bundesligareserve.

Bei dem Aufeinandertreffen mit den Mozartstädtern wollten die Chiemgauer ihre Weiterentwicklung im Team erneut unter Beweis stellen und sich für die harte Vorbereitungsarbeit in den vergangenen Wochen belohnen. Für weitere Motivation sollte der neue Showact des TVTBB sorgen. Mit den V-Town Panthers war erstmals in der Abteilungsgeschichte eine Cheerleadergruppe mit dabei. Die Vachendorfer werden zukünftig auch regelmäßiger Bestandteil der samstäglichen Heimspiele am AKG sein.

Trotz aller Motivationsstützen legte der Bayern- ligist ein schwaches Anfangsviertel hin. Angetrieben von einem ambitioniert auftretenden Kenan Biberovic konnte man dann jedoch einen Gang zulegen, erstickte die Salzburger Angriffsbemühungen und setzten sich schnell deutlich ab. Vielfach konnten die TVT-Herren dabei ein klar strukturiertes und ansehnliches Angriffsspiel präsentieren. Besonders zeigten auch die Nachwuchskräfte wie Aris Ipate und Ante Bandov , dass sie im Sommer einen großen Sprung nach vorne gemacht hatten. Mindestens genauso erfreulich war allerdings auch die Leistung eines der erfahrensten Mitglieder im Team. Markus Haindl meldete sich mit 23 Punkten eindrucksvoll als Topscorer von seiner langen Verletzungspause zurück. So trug er maßgeblich zum Endstand von 87:47 (36:23) bei.

Coach Luis Prantl zeigte sich sehr erfreut über die Entwicklung seines Teams: »Vor allem am Samstag haben wir gegen einen Gegner, der zwei Klassen über uns spielt, am Ende unter Druck viele Dinge richtig gemacht. Jeder hat dazu seinen Teil beigetragen«, betonte er.

Großes Lob fand er auch für die Atmosphäre an den beiden Tagen. »Trotz aller Corona-Einschränkungen hat uns das Zusammenspiel mit Zuschauern, DJ, Hallensprecher, Trommlern und Cheerleadern einen großen Push gegeben.« In der laufenden Trainingswoche geht es nun für die Herren I darum, sich optimal auf Memmingen vorzubereiten, um dann am Samstag »den ersten richtigen Sieg einzufahren.« JR/SK