Bildtext einblenden
So zielstrebig zum Korb ziehen wie hier gegen Burghausens Luis Berisha will Traunsteins Stefan Gruber auch im Rückspiel gegen Gröbenzell. Im Hinspiel war er mit 32 Punkten erfolgreichster Werfer der Chiemgau Baskets geworden. (Foto: Weitz)

Die Chiemgau Baskets sind gewarnt

Im Februar stehen für das erste Herrenteam der Chiemgau Baskets in der Bayernliga Süd vier Heimspiele in Folge an – und das erste am heutigen Samstag (18.30 Uhr) verspricht gleich Hochspannung. Die Korbjäger des TV Traunstein empfangen in der AKG-Sportarena die Slama Jama Gröbenzell, die sie im Hinspiel erst nach Verlängerung mit 92:87 bezwingen konnten. Um auch zu Hause erfolgreich zu sein, hoffen sie auf die Unterstützung der Fans: 50 Prozent Zuschauerauslastung sind erlaubt.


Während der TVT nach zehn Siegen in zehn Spielen mit weißer Weste auf Platz zwei der Tabelle der Bayernliga Süd steht, mussten die Gröbenzeller in ihren dreizehn Spielen schon fünf Niederlagen hinnehmen. Gegen die Traunsteiner und alle vier Vereine aus der Landeshauptstadt ließen sie Federn.

Sie zogen gegen Tabellenführer TS Jahn München, den Drittplatzierten MTV München, FC Bayern München IV und BC Hellenen München II den Kürzeren. Als Viertplatzierte gehören die Gröbenzeller dennoch zu den stärksten Teams der Liga – und die Chiemgau Baskets sind gewarnt: Im Hinspiel taten sie sich gegen das Team von Coach Mario Knezevic schwer. Sie liefen lange einem Rückstand hinterher und retteten sich erst sechs Sekunden vor Schluss mit einem Dreier von Jakob Kock in die Verlängerung. In dieser Verlängerung blieb dann Baskets-Kapitän Thomas Weber cool und brachte den Sieg mit fünf von sechs verwandelten Freiwürfen nach Hause.

Einen solch aufregenden Abend wollen die Chiemgauer ihren Fans ersparen und dieses Mal von Beginn an das Kommando übernehmen. Nach der unkonzentrierten Vorstellung beim letzten Heimspiel gegen Wacker Burghausen zeigte sich das Team von Headcoach Luis Prantl am vergangenen Wochenende beim FC Bayern München IV hellwach und siegte letztlich souverän mit 63:46.

An diese engagierte Performance wollen die Großen Kreisstädter gegen Gröbenzell anknüpfen. Besonders in die Zange nehmen müssen sie dabei den Slama-Topscorer Jan Szembek, der im Hinspiel 21 Zähler erzielte, sowie Thomas Auerhammer und Pavle Marinkovic, die ebenfalls zweistellig punkteten. Das Trio gehört zu den Top Ten der Bayernliga-Scorerliste. Dazu kommt mit Thomas Bertolin der zweitbeste Dreier-Schütze der Liga. Er versenkte im Hinspiel drei Würfe von jenseits der 6,75-Meter-Linie.

Auf Seiten der Traunsteiner trumpfte damals Stefan Gruber mit 32 Punkten groß auf. »Wir wollen verhindern, dass wir wieder in die Overtime müssen«, hat sich Luis Prantl mit seinem Team vorgenommen. »Wir wollen von Anfang an unser Spiel spielen.« Seine Mannschaft habe sehr gut trainiert und durch den Sieg beim FC Bayern Selbstvertrauen getankt. »Wir wollen hart verteidigen und gemeinsam mit unseren Fans auch dieses Spiel gewinnen.«

Aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen dürfen die TVTler nicht vor vollem Haus antreten – 50 Prozent Auslastung sind nach den neuesten Regelungen erlaubt. Am Einlass gilt für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren die 2G-plus-Regelung. Es erhalten also nur Genesene und Geimpfte mit zusätzlichem aktuellen Testnachweis (PCR-Test höchstens 48 Stunden, PoC-Antigen-Test höchstens 24 Stunden alt) oder Booster-Impfung Eintritt. Kinder unter sechs Jahren dürfen ohne Beschränkung in die Halle. Kinder über sechs und unter 14 Jahren benötigen ihren Schülerausweis als Testnachweis. Es herrscht FFP2-Maskenpflicht; bei Kindern zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag genügt eine medizinische Gesichtsmaske.

An den Sitzplätzen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Da die Einlasskontrolle einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sollte man mindestens eine halbe Stunde vor dem Spielbeginn um 18.30 Uhr an der Halle sein.

fb