Jahrgang 2008 Nummer 22

Salzburg – eine Stadt von Weltformat

Hier treffen in wenigen Tagen Sport, Geschichte und Kultur aufeinander

Blick auf die Festung Hohensalzburg (Fotos: Tourismus Salzburg GmbH)

Blick auf die Festung Hohensalzburg (Fotos: Tourismus Salzburg GmbH)
Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse; es zählt zu den meistfotografierten Motiven der Stadt.

Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse; es zählt zu den meistfotografierten Motiven der Stadt.
Der Residenzplatz

Der Residenzplatz
In wenigen Tagen wird Salzburg, das zu den schönsten Kulturstädten der Welt zählt, im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft vom 7. bis 29. Juni Gastgeber von drei der insgesamt 31 Begegnungen sein. Die Nationalmannschaften Russland, Griechenland, Spanien und Schweden werden in Salzburg aufeinander treffen. Tausende von Fußballfans werden im »Rom des Nordens«, wie man Salzburg auch nennt, erwartet. Aber nicht nur Fußball bietet die Stadt, sondern auch eine ganze Reihe an Geschichte und Kultur.

Das »weiße Gold«, das Salz, verlieh der Stadt ihren Namen. Am Nordrand der Alpen und im Schnittpunkt alter europäischer Handelswege liegt Salzburg, eine ruhm- und traditionsreiche Stadt, die sich im 21. Jahrhundert als modernes und kulturelles Zentrum im Herzen Europas etabliert hat.

Die Fakten sind liebenswert und beeindruckend zugleich. Salzburg zählt nur rund 150 000 Einwohner, jedoch mehr als 4000 Kulturveranstaltungen jährlich und an die 20 barocke Kirchenbauten. Unverkennbar präsentiert sich die Silhouette der Stadt: die Festung Hohensalzburg, der barocke Dom, die Franziskaner- und Universitätskirche vor dem Mönchsberg und der mächtige und sagenumwobene Untersberg in der Ferne, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Stadtgeschichte

Salzburg war bereits zur Römerzeit eine bedeutende Verwaltungsstadt, an einer wichtigen Heerstraße und Nord-Süd-Verbindung gelegen. Gegründet gegen Ende des 7. Jahrhunderts wurde die Stadt bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts von unabhängigen, katholischen Fürsterzbischöfen regiert, die auch die politische Macht innehatten.

Reichtum und Wohlstand sind auf den jahrhundertelangen Handel mit dem Salz zurückzuführen, dessen Einkünfte es den Landesherren ermöglichten, eine Stadt zu erbauen, die mit ihrem italienischen Flair als das »Rom des Nordens« bezeichnet wird. Der berühmteste Sohn der Stadt verzaubert bis heute Musikliebhaber aus aller Welt. Wolfgang Amadeus Mozart, dessen Geburtshaus in der Getreidegasse zu den meistfotografierten Motiven zählt, wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Hier entstanden über 350 seiner schönsten Werke und es wurde der Grundstock zu seiner einzigartigen Karriere gelegt, die Mozart zu dem machte, was er heute unumstritten ist: der Welt bedeutendster und meist gespielter Komponist, der mit seiner Musik ein neues Kapitel in der Musikgeschichte aufschlug. 2006 hat die ganze Stadt zu Ehren Mozarts ein prächtiges Fest zu seinem 250. Geburtstag ausgerichtet.

Den internationalen Ruhm verdankt Salzburg der landschaftlichen Schönheit ihrer Umgebung und dem unvergleichbaren Charme ihres Stadtbildes, das die UNESCO dazu veranlasste, die Salzburger Altstadt in die Weltkulturerbeliste als besonders schützenswert aufzunehmen. Die Stadt Salzburg ist heute Sitz zahlreicher weltlicher und geistlicher Behörden.

Salzburger Festspiele

»Jeder Platz, jede Straße hier scheint von vornherein zum Schauplatz eines Spiels geschaffen zu sein. Die Atmosphäre von Salzburg ist durchdrungen von Schönheit, Spiel und Kunst …«, so Max Reinhardt, Theaterregisseur und Hauptinitiator der Salzburger Festspiele. 1920, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, verwandelte Max Reinhard gemeinsam mit anderen in Salzburg ansässigen Künstlern und Intellektuellen wie Richard Strauss, Hermann Bahr, Franz Schalk und dem Dichter Hugo von Hofmannsthal seinen Traum, die ganze Stadt in eine Bühne zu verwandeln. Mit der Gründung der Salzburger Festspiele erfuhr die Stadt Salzburg einen wesentlichen Impuls in Richtung Internationalisierung, der bis heute anhält. Der »Jedermann« – das erste Stück der Festspiele – ist bis heute unverzichtbarer Bestandteil eines der hochkarätigsten Musikfestivals Europas. Der weltberühmte Dirigent Herbert von Karajan, am 5. April 1908 in Salzburg geboren, gründete 1967 die Osterfestspiele und 1973 die Pfingstfestspiele, deren hohes Niveau Jahr für Jahr tausende Kunst- und Kulturliebhaber zu schätzen wissen.

Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft

Salzburg bietet das ganze Jahr über ein kulturelles Programm mit insgesamt mehr als 4000 Veranstaltungen. Die Mozartwoche im Januar leitet das musikalische Jahr ein, darauf folgen Oster-, Pfingst- und Sommerfestspiele. Der Monat Oktober beschert der Stadt die Kulturtage. Seit einigen Jahren findet Anfang November der Jazz-Herbst statt und die stillste Zeit im Jahr wird vom stimmungsvollen Adventsingen im Großen Festspielhaus begleitet.

Mit rund 12 000 Studenten ist Salzburg auch Hochschulstadt (Paris Lodron Universität, Universität Mozarteum) sowie Kur- und Kongressstadt. 2001 wurde das neue Kongresszentrum im Herzen der Mozartstadt mit 15 000 Quadratmetern Fläche eröffnet, das modernsten Anforderungen entspricht.

Zeichen für den internationalen Stellenwert Salzburgs ist die Tatsache, dass Salzburg – nach der Bundeshauptstadt Wien – die Stadt mit den meisten konsularischen Vertretungsbehörden ist. Seitens der Politik werden intensive Kontakte zu den Konsulaten gepflegt, wobei die Zusammenarbeit die behördlichen Agenden ebenso wie die gegenseitige Unterstützung bei wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und touristischen Aktivitäten umfasst. Der zentralen Lage und den günstigen Verkehrsanknüpfungen verdankt die Stadt ihre große touristische Bedeutung. Im letzen Jahr wurden rund 6,8 Millionen Besucher verzeichnet. Der gesamtwirtschaftliche Effekt beläuft sich auf mehr als 360 Millionen Euro und liegt bei rund 25 Prozent des lokalen Bruttosozialproduktes. Die Tourismusbranche sichert circa 7500 Arbeitsplätze in der Stadt. Salzburg ist Sitz der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Der berühmte Maler Oskar Kokoschka gründete in Salzburg die »Schule des Sehens«, heute bekannt unter dem Namen »Internationale Sommerakademie«. Ebenfalls über die Grenzen Salzburgs hinaus bekannt sind die renommierten Humanismusgespräche, die seit Jahrzehnten in Salzburg stattfinden.

Tourismus Salzburg GemH



22/2008