Jahrgang 2021 Nummer 15

Heiliger Michael de Sanctis, Ordenspriester

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Michael wurde 1591 als Kind frommer Eltern in Spanien geboren und fühlte schon in der Jugend einen unwiderstehlichen Zug zur Abgeschiedenheit. Dornzweige waren sein Lager; ein Stein war sein Kopfkissen. In der Woche enthielt er sich dreimal der Speisen und teilte täglich sein Frühstück und Vesperbrot an die Armen aus. Michael war als Handlungslehrling musterhaft. Mit 12 Jahren empfing er das weiße Ordenskleid der Trinitarier und trat mit 16 Jahren in Pampelona in die strengere Reform der unbeschuhten Trinitarier über, welche der selige Johann Baptist von der Empfängnis ins Leben gerufen hatte. Er gewann durch sein Beispiel und seine hinreißenden Bußpredigten die Herzen vieler Sünder für Gott. Einst veranstalteten seine Ordensgenossen zu Salamanca während der Fastnachtszeit einen Bittgang. Als man zu einem Hause kam, wo es recht ausgelassen zuging, bestieg der Obere des Klosters eine Altane und predigte nachdrücklich gegen das Laster. Vor ihm war ein Kreuz aufgestellt. Auf einmal wurde der heilige Michael emporgehoben und schwebte, das Kreuz umfangend, in der Luft, solange die Predigt dauerte (siehe Bild!). Dadurch wurden die Zuhörer gewaltig erschüttert; viele gingen von der Lustbarkeit weg nach Hause und bekehrten sich. Ausgezeichnet durch himmlische Gesichte, Krankenheilungen und Totenerweckungen starb der Heilige als Oberer des Klosters zu Valladolid den 10. April 1625. Papst Pius VI. sprach ihn 1779 selig, und Papst Pius IX. am 8. Juni (Pfingstfest) 1862 heilig.

Lehre. Der Wahlspruch des heiligen Michael de Sanctis (oder von den Heiligen) lautete: »Ich suche die Liebe Gottes zu erringen.« Bestreben wir uns in gleicher Weise, die Liebe Gottes zu erlangen und im Herzen zu bewahren. Gleichwie aber der Heilige schon in der Jugend vom Munde sich etwas absparte, um es den Armen geben zu können: so lege auch du, o Christ! dir die eine oder andere kleine Entsagung auf und verwende das so Erübrigte zu guten Werken.

Kirchengebet. O barmherziger Gott! der du deinen heiligen Bekenner Michael durch Unschuld der Sitten und wunderbare Liebe leuchten lassen wolltest: wir bitten dich, verleihe uns, dass wir, durch seine Fürbitte von den Sünden befreit und vom Feuer deiner Liebe entflammt, zu dir zu gelangen verdienen. Amen

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

15/2021

Einstellungen