Jahrgang 2021 Nummer 9

Heiliger Leander, Erzbischof

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Leander (= freundlich) wurde zu Carthagena in Spanien geboren und hatte zwei heilige Brüder, Fulgentius und Isidor und eine heilige Schwester Florentia. Leander trat in ein Kloster, wurde aber bald Bischof von Sevilla. Die arianischen Westgoten herrschten im Lande. Der Heilige bemühte sich nun, durch Gebet und Belehrung sie vom Irrtume abzubringen. Der Erfolg wurde täglich größer. Selbst der Kronprinz Hermenegild nahm den katholischen Glauben an. Als dieser sich weigerte, die Kommunion aus der Hand eines arianischen Bischofes zu empfangen, wurde der königliche Vater Leovigild so ergrimmt, dass er ihn zuletzt im Gefängnisse enthaupten ließ. Ein Jahr darauf (587) berief der König, von Gewissensbissen über seine Untat gequält, den heiligen Leander und alle übrigen katholischen Bischöfe aus der Verbannung zurück und übergab sogar seinen Sohn Reccared dem Heiligen zum Unterrichte im katholischen Glauben. Nach seinem Tode bestieg Reccared den Thron, erhob die katholische Religion zur Staatsreligion, und durch seine Mitwirkung gelang die Bekehrung des ganzen Volkes. Selbst die arianischen Bischöfe schwuren den Irrtum ab. Der heilige Papst Gregor der Große schickte dem heiligen Leander zur Belohnung seiner Verdienste das erzbischöfliche Pallium. Auch für Verbesserung des Gottesdienstes sorgte der heilige Erzbischof und ging am 27. Februar 596 in die ewige Ruhe ein.

Lehre. Konvertiten sagen uns in Worten und Schriften, wie schwer es ihnen geworden sei, die Irrtümer zu erkennen, sich von den angeborenen und angelernten Vorurteilen und anderen Hindernissen zu befreien und zur heiligen katholischen Kirche zu gelangen. Danket, o Katholiken! für das kostbare Gut des wahren heiligen katholischen Glaubens, lebet nach dessen Vorschriften und betet liebreich für die Erleuchtung und Bekehrung der Irrgläubigen.

Gebet. O heiliger Diener Gottes Leander, der du durch deinen Eifer ein ganzes Volk zum wahren christlichen Glauben zurückgeführt hast: bitte für die Irrgläubigen, damit sie die Irrtümer erkennen, die Hindernisse mutig überwinden und zum wahren Glauben gelangen mögen. Amen.

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

9/2021

Einstellungen