Jahrgang 2021 Nummer 25

Heiliger Gervasius und Protasius, Martyrer

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Gervasius und Protasius waren Zwillingsbrüder zu Mailand in Italien. Ihr Vater war der heilige Martyrer Vitalis, ihre Mutter die heilige Valeria. Die Brüder verkauften ihre großen Erbgüter, selbst das Haus, in dem sie wohnten, gaben das Geld den Armen und Sklaven, die sie in Freiheit setzten, und zogen sich in ein Zimmer zurück. Daselbst brachten sie im Lesen der heiligen Schriften, im Gebet und in den Übungen der christlichen Abtötung zehn Jahre zu. Im elften Jahre kam der Graf Astasius, Befehlshaber eines Teiles von jenem Heere, das unter Kaiser Marcus Aurelius 169 nach Deutschland gegen die Markomannen in den Krieg zog, nach Mailand. Götzenpriester sollten Opfer darbringen, sagten aber, der Graf könne den Sieg nicht erlangen, wenn nicht auch die zwei Brüder Gervasius und Protasius opfern würden. Diese wurden sofort vorgerufen, und weil sie als Christen das Opfer verweigerten, wurde Gervasius mit Bleigewichten an Stricken so lange geschlagen, bis er den Geist aufgab; Protasius erhielt Stockstreiche und wurde dann enthauptet den 19. Juni 169. Weil jedoch die Reliquien der beiden Heiligen wunderbar vom heiligen Ambrosius aufgefunden, und die beiden Häupter im Sarge von den Leibern getrennt waren, so scheint auch Gervasius enthauptet worden zu sein. Ihre heiligen Reliquien sollen jetzt in Breisach am Rheine sich befinden.

Lehre. Die Heiligen Gervasius und Protasius wurden durch die Arglist der Götzenpriester dem Tode überliefert. Wirst du, o Christ! irgendwie von Mitmenschen durch Arglist, Falschheit, Ränke, Betrug etc. benachteiligt, so verzage nicht. Ertrage es mit Geduld. Wird dir auch vielleicht auf Erden nicht mehr dein Recht zuteil – Gott entschädigt dich dafür im Himmel in unendlichem Grade.

Kirchengebet. Wir bitten dich, o Herr! schenke deinem Volke die Verzeihung der Sünden und Vermehrung des Glaubens; und damit du ihm deine Wohltaten reichlich zuwenden mögest, so gewähre, dass uns die Fürbitte und Hilfe deiner heiligen Martyrer Gervasius und Protasius stets zuteil werden. Amen

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

25/2021