Jahrgang 2021 Nummer 19

Heiliger Achatius, Martyrer

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Achatius war in Kappadocien (Kleinasien) geboren. Seine Eltern stammten von Achaja in Griechenland. Er wurde Soldat und bald Hauptmann. Der Oberst Firmus machte den Befehl des Kaisers Maximian bekannt, dass alle Soldaten, welche nicht den Göttern opfern würden, zu Tode gepeinigt werden sollten. Achatius meldete sich als Christ und wurde deshalb dem Oberkommandanten Bibianus nach Perinthus in Thracien überliefert. Weil er standhaft blieb, ließ ihn Bibian an vier Pfähle binden und am ganzen Körper mit Riemen grausamst schlagen. Nach sieben Tagen Gefängnis wurde Achatius abermals verhört; da er von Christus nicht ablassen wollte, wurden ihm mit Bleiklumpen die Backen zerschlagen. Bibian wurde nun nach Konstantinopel berufen und ließ den heiligen Achatius mit anderen Christen in Ketten dorthin führen. Der Heilige hatte auf dem Wege soviel zu erdulden, dass er fürchtete, sterben zu müssen; auf sein Gebet stärkte ihn Gott wunderbar. Seinen Mitgefangenen, die noch Heiden waren, verkündete der Heilige den christlichen Glauben und bekehrte sie. Zu Konstantinopel heilten Engel seine Wunden und erquickten ihn. Da bei einem neuen Verhöre seine Standhaftigkeit die gleiche blieb, wurde er an einem Nussbaum in die Höhe gezogen und fürchterlich gegeißelt. Der Prokonsul Flaccinus, dem er nun übergeben wurde, behandelte ihn zwar auf Bitten seiner christlichen Gattin gut, ließ ihn aber aus Furcht vor den Kaisern außer der Stadt enthaupten den 8. Mai 303. Achatius war erst 25 Jahre alt. Der Heilige gehört zu den 14 heiligen Nothelfern und wird in allen Trübsalen, besonders in Todesangst als Schutzpatron angerufen.

Lehre. Der Heilige sprach zum Richter: »Die Leiden, welche du mir zufügen willst, werden mir Nutzen bringen; und je größere Peinen du anwendest, desto größeres Wohlgefallen meines Herrn wirst du mir zuwege bringen.« Ertrage, o Christ! Die Leiden geduldig, welche Gott über dich kommen lässt.

Gebet. O Gott, der du den heiligen Martyrer Achatius uns zum Patron gegeben hast: verleihe gnädig, dass wir durch dessen Schutz Hilfe erlangen, die wir uns an seinem Feste erfreuen. Amen.

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

19/2021

Einstellungen