Jahrgang 2021 Nummer 7

Heilige Catharina von Ricci, Klosterjungfrau

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Catharina (= rein), aus dem vornehmen Geschlechte der Ricci zu Florenz in Italien, wurde 1522 geboren. Nach vielen Mühen durfte sie in das nahe Dominikanerinnenkloster zu Prato eintreten, wo sie im Alter von 13 Jahren bei der Profess ihren Taufnamen Alexandria mit Catharina vertauschte. Sie schlief wenig, betete eifrig und oblag den notwendigen Geschäften. Eine eiserne Kette umschloss ihren Leib, der auch gar oft die Geißel empfinden musste. Mit 25 Jahren wurde sie Novizenmeisterin und dann Priorin bis an ihr Lebensende. Auch übte Catharina strenges Fasten und hatte Krankheiten zu erdulden. Der liebe Heiland verlieh ihr den mystischen Brautring und ließ sie viele Jahre an den Donnerstagen und Feiertagen seine Leiden der Reihe nach am Leibe fühlen und drückte ihr auch die heiligen Wundmale ein. Verzückungen, Visionen und Kenntnis der Herzen wurden ihr zuteil. Die Heilige beschäftigte sich selbst mit der Außenwelt, mit ihrer Familie, mit Armen und Bedrängten als Ratgeberin und Trösterin und stand im Briefwechsel mit vielen angesehenen Personen. Auch machte sie freimütig, jedoch liebevoll andere auf ihre Fehler aufmerksam. Für die armen Seelen verrichtete die Heilige viele Bußwerke. Am 2. Februar 1590 starb die Braut Gottes im Alter von 67 Jahren, wurde, wie im Leben, so auch nach dem Tode durch Wunder verherrlicht und deshalb vom Papste Clemens XII. 1732 selig und von Benedikt XIV. 1746 heilig gesprochen. Letzterer bestimmte den 13. Februar zu ihrem Verehrungstage.

Lehre. Eines Tages löste sich der Herr am Kreuze von seinen Nägeln los, als die Heilige seine Leiden betrachtete, trat zu ihr hin und sprach: »Liebe Braut, du wirst mit deinen Schwestern meinen gerechten Zorn, den die Sünder in mir erwecken, lindern und zur Barmherzigkeit bewegen.« Beten auch wir eifrig für die Bekehrung der Sünder und für die Erlösung der armen Seelen.

Gebet der Kirche. O Herr Jesus Christus, der du die selige Catharina mit Liebe zu dir entflammt und durch die Betrachtung deines Leidens verherrlicht hast: verleihe durch ihre Fürbitte, dass wir die Geheimnisse deines Leidens andächtig erwägen und dessen Früchte teilhaftig zu werden verdienen. Amen.

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

7/2021

Einstellungen