Jahrgang 2008 Nummer 40

Die Ehrenbürger der Stadt Traunstein: Thomas Kolb

Bürgermeister Ignaz Sollinger beantragt, dem Stadtkooperator Thomas Kolb (1815-1865) das erste Ehrenbürgerrecht der Stadt Trauns

Bürgermeister Ignaz Sollinger beantragt, dem Stadtkooperator Thomas Kolb (1815-1865) das erste Ehrenbürgerrecht der Stadt Traunstein zu verleihen (Auszug aus dem Magistratsprotokoll der Stadt Traunstein vom 10. März 1853).
Geboren am 3. Januar 1815 in Peterskirchen (Gemeinde Tacherting, Landkreis Traunstein), verstorben im Februar 1865 in Oberneukirchen (Landkreis Mühldorf), Stadtkooperator und Benefiziumsverwalter 1842 bis 1852.

Die Verleihung erfolgte mit Beschluss vom 10. März 1853 in Anbetracht der Tatsache, dass »Herr Priester Thomas Kolb seit mehr als 13 Jahren den sehr beschwerlichen Posten eines Stadtkooperators in Traunstein zu allgemeinster Zufriedenheit der Stadt- und Kirchengemeinde mit Auszeichnung versehen und selbst den geringsten unter uns ein liebevoller Seelsorger« war. Besonders hervorgehoben wurde sein Einsatz während des verheerenden Stadtbrandes 1851, als er »mit eigner Lebensgefahr die heiligen Kirchengefäße, Beramente [= Paramente] und Kostbarkeiten der Kirche hochherzig in Gemeinschaft mit dem hiesigen Pfarrmesner Ignaz Fürst rettete und bei den Leidensscenen, welche sich während des Brandes und in unmittelbarer Folge desselben in Menge darbothen, seiner Person und seiner Habe völlig vergessend, überall bereitwilligst zu helfen beisprang und dabei den Priester der Religion der Liebe vollständigst repraesentierte«.

Ein Ehrenbürgerakt existiert nicht, lediglich der vorzitierte Beschluss des Stadtmagistrats. Der Name Thomas Kolb scheint daher in den bisherigen Ehrenbürgerlisten nicht auf!


Franz Haselbeck



40/2008