Jahrgang 2020 Nummer 48

Seliger Edmund Campianus, Missionär und Martyrer

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Edmund (= edler Beschützer) Campian wurde 1540 zu London in England geboren und studierte zu Oxford mit Auszeichnung, ließ sich aber von einem schismatischen Bischofe zum Diakon weihen. Er bereute diesen Schritt und ging nach Dublin, wo er sich zum katholischen Glauben bekannte. In Rom wurde 1573 Edmund in den Jesuitenorden aufgenommen, lehrte dann in Prag Philosophie, wurde 1580 nach Rom zurückberufen und hierauf als Missionär nach England geschickt. Zu London bewirkte er so viele Bekehrungen, dass die Behörden aufmerksam wurden; und so musste er fliehen, kehrte aber bald zurück. Das war jedoch sehr gefährlich; denn damals regierte die Königin Elisabeth, welche die Katholiken grausam verfolgte. Durch einen Verräter wurde der eifrige Missionär ergriffen und als »aufrührerischer« Jesuit in den Tower gesperrt, wo er viermal fast zu Tode gefoltert und durch Hunger gequält wurde. Früher schon hatte der Selige die Prädikanten zu einer Disputation herausgefordert. Jetzt wurde dieselbe angenommen; drei Tage dauerte der Streit und endete für Edmund mit glänzendem Erfolge. Sogar die Königin Elisabeth wollte den berühmten Jesuiten sehen und besuchte ihn heimlich. Ungeachtet der siegreichen Verteidigung wurde der Bekenner wegen Rebellion, das heißt, weil er die Oberherrlichkeit der Königin in Religionssachen nicht anerkannte, verurteilt; und zwar wie der Richter sagte, weil die Königin es wollte! Der fromme Missionär wurde in Gegenwart eines zahlreichen Volkes zu Tyburn als Martyrer für den heiligen katholischen Glauben gehängt und gevierteilt am 28. November (nach andern am 1. Dezember) 1581. Der Selige verfasste einige Schriften.

Lehre. Der selige Edmund schwebte beständig in Lebensgefahr und sah seinen Tod vor Augen; dennoch ließ er sich nicht abhalten, für die Bekehrung der Irrgläubigen tätig zu sein. Der heilige Augustin mahnt eindringlich: »Wenn man so viele Sorge darauf verwendet, um ein wenig länger zu leben – wie sehr sollten wir erst besorgt sein, um ewig zu leben!«

Gebet. O Gott, der du deinem seligen Diener und Martyrer Edmund so großen Seeleneifer und Mut im Martyrium verliehen hast: gewähre uns durch dessen Fürbitte, dass wir für die wahre Erkenntnis deiner heiligen Gebote und Lehren stets danken und dieselben treu befolgen. Amen.

 

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

48/2020

Einstellungen