weather-image
Jahrgang 2020 Nummer 21

Heiliger Johann Baptist von Rossi, Kanonikus

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Johannes wurde 1698 in der Diözese Genua in Italien geboren. Eine edle Familie nahm den frommen Knaben, armer Eltern Kind, mit sich nach Genua, und durch Kapuziner kam er zum Studieren. Im Jahre 1721 zum Priester geweiht, nahm er sich in Rom der armen Hirten, der Kranken in Spitälern, der Gefangenen, überhaupt der ärmsten Volkssklaven an. Die Spitäler pflegte er seine Weinberge zu nennen, in welchen köstliche Früchte reiften. An der Kirche zu Cosmedin wurde Johann 1737 Kanonikus. Die heilige Messe las er stets mit rührender Andacht. Gott verlieh ihm die Gaben der Kenntnis der Herzen, Weissagung und Wunder. Der Heilige zeichnete sich durch seinen Eifer im Beichthören, durch Abhaltung von Missionen und Exerzitien aus und wurde »Seelenfischer« benannt. Wiewohl von schwächlicher Gesundheit, war er doch unermüdlich tätig. Bei seinem abgetöteten Leben vermochte er von den kärglichen Einnahmen noch etwas zu erübrigen für die Armen. Ein Schlaganfall brachte den Heiligen dem Tode nahe. Nach Empfang der der heiligen Sakramente starb er an einem neuen Schlaganfalle den 23. Mai 1764 im Alter von 66 Jahren. Gute Freunde bestritten die Begräbniskosten, da der Heilige fast nichts hinterließ. Papst Pius IX. zählte ihn 1850 den Seligen, und Papst Leo VIII. am 28. Dezember 1881 den Heiligen bei.

Lehre. Der heilige Johann Baptist von Rossi wurde durch edle Menschenfreunde zum Priestertum befördert und wirkte unsäglich viel Gutes. Wie manche arme, brave, talentvolle Knaben wären für das Studieren und für das Priesteramt geeignet, wenn sich edle Helfer finden ließen. Sollte auch das eine oder andere Mal der gewünschte Erfolg nicht eintreten – was tut's? Das Verdienst vor Gott wird dadurch nicht geschmälert. Führt hingegen die geleistete Hilfe zum Ziele – welch reicher Segen strömt über die Wohltäter und über so viele Menschen aus.

Kirchengebet. O Gott, der du deinen heiligen Bekenner Johann Baptist zur Verkündigung des Evangeliums an die Armen mit Liebe und Geduld geschmückt hast: wir bitten dich, verleihe, dass wir seine Tugendbeispiele nachahmen, indem wir seine himmlischen Verdienste ehren. Amen.

Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

21/2020