weather-image
12°
Jahrgang 2016 Nummer 24

Heiliger Barnabas, Apostel

Aus dem Buch: »Illustrierte Heiligen-Legende für Schule und Haus«, erschienen im Jahre 1890

Joseph, aus dem Stamme Levi, wurde auf der Insel Cypern geboren und erhielt den Namen Barnabas (= Sohn des Trostes), weil er, wie St. Chrysostomus sagt, die besondere Gabe hatte, Betrübte zu trösten. Von seinen Eltern wurde er nach Jerusalem geschickt und von Gamaliel unterrichtet; dann ward er ein Jünger des Herrn. Barnabas war voll des heiligen Geistes und Glaubens. Als Paulus nach seiner Bekehrung nach Jerusalem kam, trugen die Gläubigen Bedenken, ihn aufzunehmen; aber Barnabas, der ihn kannte, empfahl ihn den Aposteln Petrus und Jacobus, und sohin nahm ihn Petrus in seine Wohnung auf. Das Christentum hatte fünf Jahre darauf zu Antiochia große Fortschritte gemacht; es wurde nun Barnabas dorthin gesendet und reiste mit Paulus dahin ab und verweilte ein Jahr daselbst. In Antiochia wurden die Gläubigen zuerst »Christen« genannt. Barnabas, der den Ehrennamen Apostel führt, machte besonders mit dem heiligen Paulus vielerlei apostolische Reisen nach Cypern, in Städte von Kleinasien und erlitt Verfolgungen. Er war auch beim Apostelkonzil in Jerusalem zugegen, wobei die Neubekehrten von der Beobachtung der mosaischen Satzungen freigesprochen wurden. Barnabas kehrte nach Antiochia zurück, trennte sich dann von Paulus und reiste mit Johannes Marcus nach Cypern. Dort wurden Bekehrungen zum Christentume immer zahlreicher. Aber die Juden stachelten in der Stadt Salamis die Mächtigsten gegen den Heiligen auf. Er wurde verhaftet und nach vielen erduldeten Beschimpfungen und Qualen zuletzt gesteinigt den 11. Juni um das Jahr 62.

Lehre. Der heilige Barnabas gibt in seinem Briefe folgende Lehren: »Liebe deinen Schöpfer und ehre den, der dich vom Tode erlöst hat. Halte es nicht mit denen, die den Weg des Verderbens gehen. Hasse alles, was Gott missfällig ist. Verabscheue die Heuchelei. Verlasse nie die Wege des Herrn. Erhebe dich nicht, sondern wandle in der Demut. Trachte nicht nach Ruhm und lasse nie einen argen Gedanken gegen deinen Mitmenschen in deine Seele kommen«.

Kirchengebet. O Gott, der du uns durch die Verdienste und Fürbitte deines heiligen Apostels Barnabas erfreuest: verleihe gütig, dass wir durch deine Gnade und Barmherzigkeit jene Wohltaten erlangen, um welche wir dich durch ihn anflehen. Amen.


Die Texte unserer »Heiligen-Legende« stammen alle (wie im Titel angegeben) aus dem Jahr 1890 und geben die Ansichten der damaligen Zeit wieder. Oftmals wurden damals Beschuldigungen gegen Juden oder andere Glaubensgruppen erhoben, die nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis nicht haltbar sind. Wir möchten daher klar stellen, dass die Texte unter diesen Gegebenheiten zu sehen sind und weisen darauf hin, dass mit der Veröffentlichung dieser Originaltexte keineswegs volksverhetzende Propaganda unsererseits betrieben werden soll.

 

24/2016