weather-image
-1°
Jahrgang 2008 Nummer 41

Die Ehrenbürger der Stadt Traunstein: Max Mayr

Vor allem während und nach dem großen Hochwasser des Jahres 1899 erwarb sich der Vorstand des königlichen Straßen- und Flussbaua

Vor allem während und nach dem großen Hochwasser des Jahres 1899 erwarb sich der Vorstand des königlichen Straßen- und Flussbauamtes Max Mayr (1853-1916) bedeutende Verdienste um die Stadt Traunstein, die 1908 mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts gewürdigt wurden.
Geboren am 23. Februar 1853 in Landsberg am Lech, verstorben am 15. Februar 1916 in München, Vorstand des Straßen- und Flussbauamtes Traunstein bis 1908, königlicher Regierungs- und Kreisbaurat bei der Obersten Baubehörde in München.

Die Verleihung erfolgte mit Beschluss vom 13. April 1908 »in Würdigung und Anerkennung der vielen Verdienste um die Interessen der Stadt Traunstein, insbesondere gelegentlich des Hochwassers im Jahre 1899 und bei wiederholtem späteren Hochwassereintritte, bei Erbauung der Schutzdämme an der Traun, bei Fertigung des Projektes für den Umbau der Triftanlagen in (der) Au, beim Umbau der städt(ischen) Schwimm- und Badeanstalt im Jahre 1905 und bei verschiedenen anderen gemeindlichen Unternehmungen«.


Franz Haselbeck



41/2008