weather-image
Jahrgang 2008 Nummer 40

Die Ehrenbürger der Stadt Traunstein: Karl Gebhard

Magistratsbeschluss vom 20. Oktober 1899 über die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Karl Gebhard (1830-1916).

Magistratsbeschluss vom 20. Oktober 1899 über die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Karl Gebhard (1830-1916).
Geboren am 22. Dezember 1830 in Thurnau (Landkreis Kulmbach), verstorben am 25. Dezember 1916 in München, Landgerichtspräsident in Traunstein von 1893 bis 1899, Träger des Verdienstordens vom heiligen Michael.

Die Verleihung erfolgte mit Beschluss vom 20. Oktober 1899 »aus Anlass seiner Versetzung in den nachgesuchten Ruhestand in Erwägung, daß (er) seit seiner Tätigkeit dahier den Interessen der Stadt, insbesondere, als es sich um Erweiterung des k(öniglichen) Landgerichtes und Erbauung eines Amtsgerichtes dahier handelte, stets sehr wohlwollend begegnete und sich immer als Bürgerfreund erwiesen hat, sowie in Anbetracht, dass dessen Ehrung auch als ein Beweis der Hochschätzung der Herren Beamten des Landgerichts und der Beamten in Traunstein überhaupt gelten soll. Konstatiert wird, dass (derzeit) kein Ehrenbürger der Stadt Traunstein mehr vorhanden ist«. Lediglich sieben Jahre, während seiner Amtszeit als Landgerichtspräsident von 1893 bis 1899, lebte Karl Gebhard in Traunstein.


Franz Haselbeck



40/2008