weather-image
-2°
Jahrgang 2016 Nummer 40

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

Das Jubiläum soll im nächsten Jahr groß gefeiert werden – Jährlich über 350 000 Besucher

Ein besonderes Erlebnis: Die Einfahrt mit der Besucher-Grubenbahn.

Seit 500 Jahren wird in Berchtesgaden Salz abgebaut. Der runde Geburtstag soll im kommenden Jahr groß gefeiert werden. »Wir nutzen das Jubiläum, um den Besuchern spannende Einblicke in die beharrliche Arbeit der Bergleute, die einzigartigen Traditionen sowie die innovativen technischen Entwicklungen zu geben«, sagte Peter Botzleiner-Reber vom Salzbergwerk bei der Präsentation des Programms zur 500-Jahr-Feier. Höhepunkt ist das Bergfest am 5. Juni 2017 mit einem Gottesdienst, den der Münchner Kardinal Reinhard Marx in der Berchtesgadener Stiftskirche feiern will.

Die Gründung des Salzbergwerks geht auf die Augustiner-Chorherren von Berchtesgaden zurück. Deren Propst Gregor Rainer ließ 1517 den ersten Stollen anschlagen. Seitdem wird in Berchtesgaden fast ununterbrochen Salz abgebaut. In das Besucherbergwerk kommen Jahr für Jahr mehr als 350 000 Gäste aus aller Welt. Attraktionen sind die Einfahrt mit der Besucher-Grubenbahn, die Bergmanns-Rutsche in der Salzkathedrale und die Fahrt mit dem Floß über den unterirdischen Salzsee.

Prominente aus der Region, darunter Rodel-Legende Georg (»Schorsch«) Hackl sowie die beiden Extrembergsteiger Thomas und Alexander Huber (»Huber-Buam«), sollen als Salzbotschafter für das Jubiläum werben. Bayerns Staatskanzleichef Marcel Huber gratulierte dem Salzbergwerk schon jetzt zum 500-jährigen Bestehen: »Das Salzbergwerk Berchtesgaden ist für die gesamte Region wirtschaftlicher Motor, touristische Attraktion und ein Stück unverwechselbare Heimat.« Er wünsche sich die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte, sagte Huber.

Zum runden Geburtstag soll es Sonderführungen auf einem Jubiläumspfad geben. Die Arbeit der Bergleute wird auf einer 50 Meter langen Fotowand im Wartebereich des Schaubergwerks Einblicke in die Tiefen der Alpen ermöglichen. Gefeiert wird auch in Bad Reichenhall. Dort steht ebenfalls 2017 das 200-jährige Bestehen der Soleleitung von Berchtesgaden in den Kurort an, wo die im Bergwerk gewonnenen Salzprodukte hergestellt werden.

Das Bergwerk gehört zur Südwestdeutschen Salzwerke AG mit Sitz in Heilbronn. Die Muttergesellschaft beschäftigt an allen Standorten zusammen mehr als 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Salz, Entsorgung, Logistik und Tourismus.

 

40/2016