Landkreise bieten Astrazeneca-Impfaktionen für alle an

Eine Ampulle des Corona-Impfstoffs des Pharmakonzerns Astrazeneca
Bildtext einblenden
Eine Ampulle des Corona-Impfstoffs des Pharmakonzerns Astrazeneca. Foto: Russell Cheyne/PA Wire/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Dingolfing/Mühldorf am Inn (dpa/lby) - Immer mehr Landkreise in Bayern bieten bei Impfaktionen Astrazeneca-Dosen für alle Erwachsenen an. Sowohl der niederbayerische Landkreis Dingolfing-Landau als auch der Landkreis Mühldorf am Inn in Oberbayern kündigten am Mittwoch an, am kommenden Wochenende »offene Impftage« für alle ab 18 Jahren anbieten zu wollen. 


»Umso mehr Personen wir mit dem vorhandenen Impfstoff immunisieren, desto schneller kann sich die Lage ändern«, sagte der Dingolfinger Landrat Werner Bumeder (CSU). »Wir wollen jeglichen Impfstoff, der in Dingolfing ankommt, verimpfen.« Rund 600 Impfungen seien bei der Sonderaktion am Sonntag geplant.

Anzeige

Bei offenen Impfaktionen in bayerischen Landkreisen war die Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff zuletzt groß. Allerdings richteten sich die Angebote meist an Bürger ab 60 Jahren. Zuletzt hatte die Ständige Impfkommission empfohlen, in Deutschland das Präparat nur noch Menschen in dieser Altersgruppe zu spritzen.

Im Corona-Hotspot Hof werden seit vergangener Woche aber auch über 18-Jährige mit einem Sonderkontingent des Astrazeneca-Vakzins geimpft. Auch in Sachsen können sich seit Dienstag jüngere Menschen bei Hausärzten mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Die Impfung darf aber nur nach einer ausführlichen Beratung erfolgen.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-293157/2

Impfregistrierung Bayern


Einstellungen