weather-image
-1°

Wikileaks-Doku »We Steal Secrets«

0.0
0.0
"We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte"
Bildtext einblenden
Die Meinung des Regisseurs formte sich während der Dreharbeiten. Foto: Universal Pictures Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der Dokumentarfilm »We Steal Secrets: Die Wikileaks Geschichte« verknüpft das Schicksal des wahrscheinlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning und Julian Assange, des charismatischen Gründers der Enthüllungsplattform. Regisseur Alex Gibney bemühte sich sichtlich um Objektivität.


Er durchschaufelte Berge an Material aus den vergangenen Jahren, von Assange-Interviews über Vergeltungsaufrufe amerikanischer Politiker und TV-Kommentatoren bis hin zu verfügbaren Informations-Schnipseln über Manning. Dennoch gab es aus der Wikileaks-Fangemeinde bereits heftige Kritik. Und Wikileaks selber wirft Gibney Desinformation vor und veröffentlichte auf einer eigenen Internetseite kritische Kommentare zu nahezu jeder Szene des Films.

Anzeige

(We Steal Secrets: Die Wikileaks Geschichte, USA 2013, 130 Min., FSK o.A., von Alex Gibney)

We Steal Secrets

- Anzeige -