weather-image
25°

»Waves« statt »Happy« auf Platz eins

0.0
0.0
Mr. Probz
Bildtext einblenden
Mr. Probz steht ganz oben. Foto: Sony Music/ Ilja Meefout Foto: dpa

Baden-Baden (dpa) - Neue Nummer eins: Der niederländische Rapper Mr. Probz hat mit seinem Song »Waves (Robin Schulz Remix)« den Gute-Laune-Welthit »Happy« von Pharrell Williams von der Spitze der offiziellen deutschen Single-Charts verdrängt. Das hat Media Control GfK in Baden-Baden mitgeteilt.


Für frischen Wind sorgten auch die »Unser Song für Dänemark«-Titel aus dem Vorentscheid des Eurovision Song Contests (ESC) vom 13. März. Gleich fünf schafften es laut Media Control in die Hitliste. Die ESC-Vorentscheid-Sieger Elaiza (»Is It Right«), die am 10. Mai in Kopenhagen für Deutschland singen, schafften es dabei nur auf Platz 41, während die im Stechen unterlegene Formation Unheilig mit »Als wär's das erste Mal« auf der Zehn den höchsten Neueinstieg schaffte.

Anzeige

Bei den Alben blieb Helene Fischer Nummer eins mit ihrem »Farbenspiel«, vor Pharrell Williams' Album »Girl«. Neu auf Rang drei und höchster Neueinsteiger war Altmeister Mike Oldfield. Mit »Man On The Rocks« kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und legt elf Songs vor.

Weitere hohe Neueinsteiger bei den Alben waren die deutsche Pop-Rock-Band Luxuslärm (»Alles was Du willst«) auf Position vier und der gebürtige Ukrainer Olexesh (»Nu Eta Da«) auf Rang sieben.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.