weather-image
17°

Publikumsliebling Sandra Bullock sahnt vier Trophäen ab

Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (49) hat bei der Verleihung der «People's Choice Awards» in Los Angeles gleich vier Trophäen abgesahnt.

People's Choice Awards - Sandra Bullock
Sandra Bullock hat schwer zu tragen. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards - Justin Timberlake
Justin Timberlake mit seinen drei Trophäen. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards - Britney Spears
Britney Spears hat ihre erste «People's Choice»-Trophäe gewonnen. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards - Norman Reedus
Norman Reedus ist einer der Stars der Zombie-Serie «The Walking Dead». Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards – Malin Akerman
US-Schauspielerin Malin Akerman strahlt. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards - Jennifer Hudson
Jennifer Hudson erhielt bei den «People's Choice Awards» einen Sonderpreis für ihr humanitäres Engagement. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards - Chris Colfer
«Glee»-Star Chris Colfer hat eine Trophäe als beliebtester Komödien-Spauspieler im TV gewonnen. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards – Jessica Alba
Jessica Alba auf dem roten Teppich. Foto: Nina Prommer Foto: dpa
People's Choice Awards – Heidi Klum
Heidi Klum half bei der Trophäenverteilung. Foto: Nina Prommer Foto: dpa

Der «Gravity»-Star gewann bei der Internet-Abstimmung in den Sparten beste Schauspielerin, Komödien- und Dramadarstellerin und zusammen mit Co-Star George Clooney als bestes «Movie-Duo».

Anzeige

Bullock scherzte bei der Feier in der Nacht zum Donnerstag auf der Bühne, es müsse so wirken, als ob sie viele einsame Freitagabende damit verbringe, für sich selbst zu stimmen. Die Gewinner in den Sparten Film, Fernsehen und Musik werden im Internet von Fans gewählt. Nach Angaben der Veranstalter gab es für die Kandidaten in 58 Kategorien mehr als 700 Millionen Stimmen.

Justin Timberlake konnte sich über drei Trophäen freuen, als bester männlicher Künstler, R&B-Musiker und für das beste Album (The 20/20 Experience). In einem witzigen Schlagabtausch dankte Timberlake der Komikerin Ellen DeGeneres für deren Inspiration und ihre Backkunst. Sie backe ausgezeichnete Kekse, flachste der Sänger. Die Talkshow-Gastgeberin machte zudem Preisgeschichte. DeGeneres nahm an dem Abend ihre 14. «People's Choice»-Trophäe entgegen. Damit ist sie die erfolgreichste Empfängerin der Publikumspreise, die zum 40. Mal vergeben wurden.

Demi Lovato wurde zur besten Musikerin gekürt. Britney Spears stach als «bester Pop-Künstler» Kollegen wie Bruno Mars, Justin Timberlake und Katy Perry aus. Perry konnte sich mit Trophäen für den besten Song («Roar») und das beste Musikvideo trösten. Es war Spears' erste «People's Choice»-Trophäe überhaupt. «Das ist wunderbar», sagte die Sängerin, die im hautengen Kleid und auf hohen Absätzen recht wackelig über die Bühne schritt.

Als Lieblings-Schauspieler setzte sich Johnny Depp unter anderem gegen Channing Tatum und Hugh Jackman durch. Zum besten Dramadarsteller wurde Leonardo DiCaprio gewählt. Als bestes Filmdrama schlug «Gravity» die Konkurrenz aus dem Rennen. «Iron Man 3» siegte in den Sparten «Bester Film» und Actionfilm.

Das deutsche Supermodel Heidi Klum (40) half im tief ausgeschnittenen Kleid auf der Bühne beim Verteilen der Trophäen mit. Auch ihre Talentshow «America’s Got Talent», bei der Klum in der Jury mitwirkt, war nominiert. In der Sparte «Beste TV-Wettbewerbs-Show» siegte aber die Sendung «The Voice».

Jennifer Hudson erhielt einen Sonderpreis. Die Sängerin und Oscar-gekrönte Schauspielerin wurde zusammen mit ihrer Schwester Julia Hudson für humanitäres Engagement ausgezeichnet. Nach der Ermordung von Julias Sohn hatten die Schwestern 2009 eine Kinderstiftung gegründet. Bullock war im vorigen Jahr die erste Empfängerin des neues Preises für humanitäre Dienste. Seit Hurrikan Katrina setzt sich die Schauspielerin in New Orleans besonders für bedürftige Schulkinder ein.

People's Choice Awards