weather-image
27°

Pink erobert nach Babypause die Charts

Pink
Pink gibt den Takt an. Foto: Tobias Hase Foto: dpa

Berlin/Baden-Baden (dpa) - US-Sängerin Pink ist kurz nach ihrer Babypause an die Spitze der Album-Charts gestürmt. 15 Monate nach der Geburt ihrer Tochter Willow landete ihr neues Album «The Truth About Love» direkt auf Platz eins, wie die Marktforscher von Media Control in Baden-Baden mitteilten.


Die US-Band The Killers steht mit «Battle Born» auf dem zweiten Platz vor Nelly Furtado mit «The Spirit Indestructible». Michael Jackson ist auch nach seinem Tod noch in den Charts präsent. Das neu aufgelegte Album «Bad» mit Stücken wie «Man In The Mirror» und «Dirty Diana» belegt 25 Jahre nach dessen Veröffentlichung Platz vier.

Anzeige

In den Single-Charts mussten Asaf Avidan & The Mojos mit «One Day/Reckoning Song» die Führung nach sechs Wochen wieder abgeben und landeten auf dem zweiten Platz. Stattdessen stehen Marteria, Yasha & Miss Platnum mit «Lila Wolken» ganz oben am Single-Charthimmel. Lykke Lis «I Follow Rivers» rutschte auf die dritte Stelle ab.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.