weather-image
17°

»Oh Boy«: Meisterwerk über Berliner Lebensgefühl

0.0
0.0
'Oh Boy!'
Bildtext einblenden
Niko (Tom Schilling) will manchmal nur eins: einen ganz normalen Kaffee. Foto: X-Verleih Foto: dpa

Berlin (dpa) - Gleich mit seinem Kino-Debüt hat Regisseur Jan Ole Gerster ein kleines Meisterwerk geschaffen. Sein Film »Oh Boy« erzählt einen Tag im Leben des jungen Berliner Ex-Studenten Niko (Tom Schilling) nach, der sich vor allem nach einem sehnt: Kaffee.


Als sein reicher Vater (Ulrich Noethen) allerdings merkt, dass sein Sohn schon vor zwei Jahren das Jura-Studium geschmissen hat, dreht er ihm den Geldhahn zu. In kleinen, komischen, absurden oder melancholischen Episoden zeigt Gerster seinen Blick auf das Lebensgefühl der Bundeshauptstadt - und vielleicht das einer ganzen Generation. Auf die Frage seines Vaters, was er denn in den vergangenen Jahren getrieben habe, antwortet Niko: »Nachgedacht - über mich, über dich, über alles.«

Anzeige

(Oh Boy, Deutschland 2012, 85 Min., FSK ab 12, von Jan Ole Gerster, mit Tom Schilling, Michael Gwisdek, Ulrich Noethen)

Filmseite