weather-image
-3°

»Ende einer Ära«: Metropolitan Museum schafft Metall-Anstecker ab 

0.0
0.0
Anstecker als Eintrittskarte
Bildtext einblenden
Metropolitan-Museum nimmt metallene Anstecker aus dem Programm. Foto: Christina Horsten Foto: dpa

New York (dpa) - In New York herrscht Wehmut um kleine runde Metallplättchen: Das Metropolitan Museum hat angekündigt, seine seit rund 40 Jahren als Eintrittskarten benutzten bunten Anstecker auszurangieren.


»Ab Montag werden wir von den metallenen Anstecker-Plättchen zu Papiertickets übergehen, auf denen ablösbare Sticker kleben«, teilte das renommierte Museum am New Yorker Central Park am Freitagabend (Ortszeit) per Twitter mit. Wegen des steigenden Metallpreises seien die Anstecker einfach zu teuer geworden, sagte Museumsdirektor Thomas Campbell der »New York Times«. »Mir tut es selbst ein wenig leid.«

Anzeige

Das Ende der Metall-Anstecker sei »schockierend«, kommentierte die Zeitung. Die »Huffington Post« schrieb vom »Ende einer Ära« und forderte eine »Schweigeminute für die Met-Anstecker«. »Man musste die glänzenden Plättchen einfach mögen«, schrieb der »New Yorker«. »Und jetzt ist es auf einmal zu spät, sie alle zu sammeln.« Auch per Twitter trauerten zahlreiche Anstecker-Fans. »Das ist das Ende einer New Yorker Ikone«, schrieb einer. »So traurig!«

Das Metropolitan Museum, das im vergangenen Jahr mehr als sechs Millionen Besucher zählte, hatte die bunten Anstecker mit dem verschnörkelten »M« darauf 1971 eingeführt. Es gibt sie in 16 verschiedenen Farben. An jedem Öffnungstag wird vom Museum eine als gültig ausgesucht. Viele Künstler haben die Ansteck-Plättchen selbst schon zu Kunst verarbeitet und unter Touristen gelten sie als beliebtes Souvenir.

Bericht der »New York Times«

Bericht der »Huffington Post«

Metropolitan Museum bei Twitter

Bericht des »New Yorker«

- Anzeige -