weather-image
17°

Cocktailmixer rühren in Stuttgart um die Wette

Stuttgart (dpa) - Sie schütteln, mixen und rühren um die Wette: Wenn Deutschlands Cocktailmixer den Besten aus ihren Reihen suchen, fliegen die Flaschen durch die Luft und gewagte Kreationen aus Zuckerwatte und Frischkäse werden kredenzt.

Deutsche Cocktailmeisterschaft
Barkeeper Kai Pinn zeigt seine Künste. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Foto: dpa

In der Liederhalle in Stuttgart ließen am Montag Barkeeper aus allen Teilen der Bundesrepublik Eiswürfel in den Gläsern klimpern. Ihr Ziel: Die Weltmeisterschaft 2014 in Rio de Janeiro. Der Sieger sollte am Montagabend gegen Mitternacht bestimmt werden.

Anzeige

Für die Jury zählte nicht nur der Geschmack. Auch Aussehen, Geruch und die Technik bei der Zubereitung flossen in das Urteil mit ein. Jeder verschüttete Tropfen oder fallengelassene Eiswürfel führt zum Punktabzug. Sieben Minuten hatten die Barkeeper für die Herstellung einer völlig neuen Kreation in der Kategorie «Open».

In der «Flair»-Kategorie zählte dagegen die besonders spektakulären Zubereitung. Auf der Bühne ließen die Barkeeper die Flaschen hoch über ihren Köpfen kreisen und fingen sie hinter dem Rücken wieder auf. Am Ende musste - bei aller Akrobatik - allerdings auch der Drink noch genießbar sein.

Einer der Starter für Baden-Württemberg war der 29-jährige Belal Ismail aus Karlsruhe. Er versuchte die Jury in der offenen Kategorie mit seiner Kreation «Orange Chocolate» zu überzeugen. Zu seinen Zutaten zählten Cointreau, Mandelsirup und Kirschsaft. Aber auch die anderen Teilnehmer zogen bei der Dekoration alle Register. Lila Zuckerwatte, Gingko-Nüsse oder Frischkäse wurden zu den Cocktails gereicht, um den Geschmack zu veredeln.

Die Gewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaft dürfen sich nächstes Jahr in Rio de Janeiro auf der Weltmeisterschaft mit den besten Barkeepern der Welt messen. Ein Deutscher setzte sich an der Weltspitze der Mixer zuletzt im Jahr 1959 durch. Dieter Waidmann überzeugte die Jury damals mit dem Petite Fleur, einem Drink aus weißem Rum, Cointreau und Grapefruitsaft.

Für die meisten Cocktail-Trinker sind die bei der Meisterschaft gemixten Drinks allerdings wohl zu speziell. «Vor allem die Mixgetränke aus dem klassischen Bereich gehen gut: also Pina Colada, Whisky Sour, fruchtige Cocktails», sagt der Karlsruher Barkeeper Ismail. Für sommerliche Temperaturen empfiehlt er erfrischende Cocktails auf Basis des britischen Sommergetränks Pimm's mit Pimm's Likör, Gurkenscheibe und Ginger Ale.