weather-image
25°

Ägypten-Dokumentation gewinnt Publikumspreis

München (dpa) - Die Dokumentation «Freedom Bus» von Fatima Geza Abdollahyan über die schwierige Suche Ägyptens nach Demokratie hat auf dem Filmfest München den Bayern 3 Publikumspreis gewonnen. Außerdem erhielt sie den One Future Preis der Interfilm Akademie, dem Netzwerk der kirchlichen Filmarbeit.

Filmfest München - Freedombus
Der "Freedombus" im ägyptischen Ismailia im Jahr 2011. Foto: Marc Beckmann/Agentur Focus/dpa Foto: dpa

Im Mittelpunkt des Films steht eine Gruppe junger Aktivisten, die vor den Wahlen 2011 mit einem Bus durchs Land touren, um den Menschen die Demokratie näherzubringen. Die Dokumentation porträtiere ein genaues und lebendiges Bild der ägyptischen Gesellschaft und verbinde filmästhetische und ethische Komponenten, begründete die Jury am Samstag ihre Entscheidung. «Freedom Bus» soll in den kommenden Wochen ins Kino kommen.

Anzeige

Am Abend sollte zudem der beste internationale Film gekürt werden. Im Wettbewerb waren Werke bekannter Regisseure wie «Le Capital» von Costa-Gavras, «Le Passé» des Oscar-Preisträgers Asghar Farhadi oder der Cannes-Gewinner «La Vie D'Adèle» von Abdellatif Kechiche. Der Arri/Osram-Award wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen und ist mit 50 000 Euro dotiert.

Auf dem Filmfest München waren in den vergangenen acht Tagen rund 170 Filme aus aller Welt zu sehen. Nach ersten Schätzungen der Veranstalter wurden in diesem Jahr rund 72 500 Tickets verkauft, etwas mehr als 2012.

Filmfest München

One Future Preis

Bayern 3 Publikumspreis

Arri-Osram-Preis