Bildtext einblenden
Ringer mit Talent: Justin Flemmer (rotes Trikot) will auch in St. Wolfgang für den TV Traunstein als Sieger von der Matte gehen. (Foto: Wittenzellner)

TVT-Ringer in St. Wolfgang gefordert

Die ersten beiden Kämpfe in der Gruppenoberliga Ost haben die Ringer des TVT souverän für sich entschieden. Nach den Derbys gegen die Reserve aus Berchtesgaden und das Team des AC Bad Reichenhall steht am Samstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr, der nächste Kampf gegen den direkten Verfolger des TVT an: Die Traunsteiner müssen als Tabellenführer zum Zweiten St. Wolfgang, der sich zunächst überraschend deutlich gegen Mietrachings Reserve durchgesetzt hatte, am vergangenen Samstag aber – bedingt durch den Rückzug des TSV Trostberg vorSaisonbeginn – kampffrei war.

»Für uns ist der Kampf im Vorfeld wieder ganz schwer einzuschätzen, da wir gegen St. Wolfgang nie als Mannschaft gerungen haben« betont Chef-Trainer Petar Stefanov. Gleichzeitig ist er überzeugt davon, dass »die Mischung« in seinem Team stimmt: Junge eigene talentierte und motivierte Aktive, die das Ringen unter seiner Führung seit mehreren Jahren erlernt haben und einige »Seiteneinsteiger«, die in den beiden bisherigen Begegnungen zu gefallen wussten. Die Stimmung in der Mannschaft stimmt sowieso. Der TSV St. Wolfgang hat den TVT ohnehin bereits als Ligafavoriten tituliert, wovon man bei den Traunsteinern aber nichts wissen will.

»Wir fahren motiviert nach St. Wolfgang und rechnen uns da gute Chancen aus« freut sich Stefanov auf die Mattenduelle in der Goldachhalle.

Im Neuaufbau der Nachwuchsringer musste TVT-Chefcoach Stefanov schon nach dem zweiten Ligakampf in der Grenzlandliga feststellen, dass die Trauben für seine jungen Schützlinge da sehr hoch hängen. »Unsere Schülerringer sind einfach noch nicht so weit. Da hat es keinen Sinn, ihnen mit einer zu erwartenden Niederlagenserie die Freude am Ringsport zu nehmen«, betont er. Und ergänzt: »Wir wollen sie in den kommenden Monaten auf die Turniere des kommenden Jahres vorbereiten. Daneben werden sie untereinander Vorkämpfe vor den Heimkämpfen der Erwachsenen bestreiten« geht Stefanov in Abstimmung mit Abteilungsleiter Hartmut Hille hier einen anderen – sprich: vorsichtigeren – Weg als bisher und hat die Nachwuchsmannschaft aus dem Ligabetrieb der Grenzlandliga zurückgezogen.

awi