Bildtext einblenden
Auch er trug mit einer engagierten Vorstellung zum Traunsteiner Erfolg bei: Felix Schwankner (links), hier gegen Jannik Dorsch und Xhovano Leqejza (rechts). (Foto: Weitz)

Chiemgau Baskets gewinnen nächstes Spitzenspiel

Erst Anfang des Monats der Sieg gegen den Tabellenzweiten TV Dingolfing, nun ein 84:64 gegen den Bayernliga-Drittplatzierten TG Landshut: Die »Wochen der Wahrheit« haben für die Chiemgau Baskets ein überaus positives Ende gefunden. In der trotz der winterlichen Wetterverhältnisse gut besetzten AKG-Sportarena gab wiederum die aggressive Verteidigung der Basketballer des TV Traunstein den Ausschlag.


Beim Aufwärmen konnten die Zuschauer ein neues Gesicht im Kader der Baskets beobachten: Peter Breitfeld, der aus der 1. Regionalliga vom SB DJK Rosenheim an die Traun wechselt, hatte kurzfristig eine Spielberechtigung erhalten. Der erfahrene Allrounder war eine willkommene Verstärkung für die TVTler, die ohne die verletzten Garric Young und Timo Endlmaier sowie den gesperrten Noel Friedl antreten mussten.

Die ersten Punkte der Partie erzielte Landshuts Kapitän Florian Preuhs, doch Stefan Gruber brachte die Heimmannschaft mit Körben nach einem Rebound und einem schönen Pass von Markus Haindl umgehend standesgemäß in Führung. Der Tabellenführer tat sich schwer gegen die großgewachsenen Niederbayern, die von Coach Paolo Maspero wie erwartet sehr gut eingestellt worden waren. Im weiteren Verlauf konnten die Landshuter noch zweimal zum 6:6 und 13:13 ausgleichen, bevor die Baskets trotz einiger verworfener Freiwürfe und Korbleger endgültig das Heft in die Hand nahmen. Felix Schwankner mit einem Dreier und der dominierende Mann auf dem Feld, Vince Garrett, mit sechs Punkten in Folge stellten den 26:18-Zwischenstand zum Ende des ersten Viertels her.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts feierte Peter Breitfeld dann sein Debüt im Trikot der Baskets. Er übernahm sofort Verantwortung und fügte sich nahtlos in das Team ein. Sein erster Dreier-Versuch saß noch nicht, aber in der 15. Minute hatte er feinjustiert und traf von der 6,75-Meter-Linie zum zwischenzeitlichen 35:24. Beide Teams verteidigten intensiv und zwangen den Gegner zu Fehlwürfen und Ballverlusten, aber die Traunsteiner punkteten zuverlässiger und bauten ihren Vorsprung auch dank eines Dreiers und eines Fastbreaks von Kapitän Markus Haindl bis zur Halbzeit auf 47:35 aus.

Nach dem Wiederanpfiff kämpften sich die Landshuter mit einem Dreier des stark aufspielenden Leqejza Xhovano in der 24. Minute noch einmal auf acht Punkte heran, doch dank des vorne wie hinten sehr präsenten Stefan Gruber, zwei weiteren Dreiern von Distanzspezialist Felix Schwankner und einem Dreier von Tom Weber wurde es für die TVTler nicht mehr gefährlich – 70:48 endete das dritte Viertel.

Im letzten Abschnitt machte Baskets-Pointguard Kaz Yokoyama weiter Tempo und Peter Breitfeld zeigte mit einem weiteren Drei-Punkte-Treffer, wie wertvoll er für die Traunsteiner werden kann. Vince Garrett beeindruckte das Publikum mit zwei Dunkings, aber hinten ließen die Traunsteiner nun ein wenig mehr zu, sodass das letzte Viertel sogar knapp mit 16:14 an Landshut ging. »Das war ein wichtiger Sieg und mehr als die halbe Miete zur Meisterschaft, das muss man jetzt mal sagen dürfen«, freute sich Baskets-Cheftrainer Tobias Guggenhuber. Durch das Fehlen von Garric Young habe durchaus ein Fragezeichen hinter der Favoritenrolle seiner Mannschaft gestanden, aber das Team sei sehr gut in die Bresche gesprungen.

Vor allem Stefan Gruber habe es beim Rebounding hervorragend gemacht. »Wir haben das Spiel über die Defense gewonnen, während wir in der Offensive einen durchschnittlichen Tag hatten. Die Wechsel zwischen Zonen- und Mannverteidigung haben uns im dritten Viertel den Sieg gebracht.« Peter Breitfeld als Defensivspezialist habe einen hervorragenden Einstand gefeiert: »Er hat sich unsere Systeme schon gut angeeignet und passt sehr gut ins Team.«

Am nächsten Sonntag treten die Chiemgauer um 15.30 Uhr zum Derby bei den Wacker Knights Burghausen an. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 4. Februar, um 18.30 Uhr gegen den TSV 1880 Schwandorf statt.

Chiemgau Baskets: Vince Garrett (22 Punkte/1 Dreier), Stefan Gruber (16), Jakob Kock (11), Felix Schwankner (9/3), Kazuhiko Yokoyama (8), Peter Breitfeld (6/2), Markus Haindl (5/1), Victor Langner (4), Tom Weber (3/1), Jonas Keil, Valentin Rausch.

TG Landshut: Leqejza Xhovano (18/2), Leonardo di Francesco (13/1), Heinrich Wiebe (13/3), Florian Preuhs (12/2), Jannik Dorsch (4), Joyce Mveng Owono (4), Christoph Hüttenkofer, Tom Kempf, Guzman Martinez Tello, Jacob Peters.

SR