weather-image

Die verlorenen Schätze des Biathlon-Weltcups

3.4
3.4
Ruhpolding: Die verlorenen Schätze des Biathlon-Weltcups
Bildtext einblenden
Bernhard Truk ist der Teamleiter der Ruhpoldinger Tourist-Information, der offiziellen Kartenvorverkaufsstelle für den Weltcup. Auch dort dreht sich speziell in diesen Tagen wieder alles um Biathlon – wie im ganzen Ort. (Foto: Brenninger)

Wenn am morgigen Dienstag in Ruhpolding die Biathlon-Weltcup-Woche eröffnet wird, dann liegen hinter den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfern schon unzählige Arbeitsstunden – viele weitere werden in diesen Tagen noch folgen!


Unsere Sportredaktion hat schon in den vergangenen beiden Jahren hinter die Kulissen des Ruhpoldinger Biathlon-Weltcups geblickt und den Fans damit einen besonderen Einblick ermöglicht. Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen, liebe Leser, in unserer Serie »Gesichter des Biathlons« Menschen vor, die dafür sorgen, dass die Tage in Ruhpolding wieder zu Biathlon-Festspielen werden! Alle Geschichten – auch aus den vergangenen Jahren – haben wir für Sie zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen.

Anzeige

Zu unserem Gewinnspiel: Ticket-Gutschein für die Chiemgau-Arena

Alle Infos, Programm und Zeitplan des Weltcups

Was hinter den Kulissen der Tourist-Info passiert

In diesen Tagen geht es in der Tourist-Information von Ruhpolding ganz heiß her – auch hier dreht sich für die acht Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen alles um den Biathlon-Weltcup. »Wir sind der erste Ansprechpartner vor Ort«, sagt Teamleiter Bernhard Truk – und die Arbeit macht ihm sichtlich Freude. »Als Ruhpoldinger ist man schon vom Biathlon geprägt, da hängt das Herz dran«, ergänzt er.

Was er sich für dieses Jahr am meisten wünscht, hat Bernhard Truk auch schnell formuliert. »Einen Weltcup bei ganz normalen Bedingungen – also natürlich mit Schnee. Aber mehr als einen Meter brauchen wir nicht mehr«, betont er und spielt dabei auf das vergangene Jahr an. Wegen des ergiebigen Schneefalls im Januar wurde damals ja auch im Landkreis Traunstein Katastrophenalarm ausgelöst. In Ruhpolding mussten deswegen die Eröffnungsfeier und das erste Weltcup-Rennen abgesagt werden.

»Vergangenes Jahr war schon grenzwertig und auch sehr nervenaufreibend«, erinnert sich Truk zurück. Es sei auch für das Team der Tourist-Information, die direkt am Bahnhof ihre Räume hat, keine leichte Situation gewesen. »Die Fans sind zu uns gekommen und wollten wissen, wie es weitergeht. Aber: Wir sind ja selbst auf Kohlen gesessen.« Letztlich habe man es aber gemeistert. »Und alles hat dann gut funktioniert«, blickt Truk stolz zurück.

Unzählige Karten-Wünsche

Dann richtet sich sein Blick auf den neuen Weltcup – und der hielt das Team bereits in den vergangenen Wochen auf Trab. Gerade um Weihnachten herum musste die Tourist-Information unzählige Karten-Wünsche abarbeiten. Es ist eine der Hauptaufgaben des Teams in Sachen Weltcup.

Das Ruhpoldinger Organisationskomitee hat sich nämlich bewusst dafür entschieden, das Thema Ticketing nicht an ein anderes Unternehmen fix zu übergeben, lediglich einen Ticket-Partner hat man sich an die Seite geholt – ganz zur Freude von Bernhard Truk und seinem Team. »Wir können bei diesem Thema natürlich unsere ganze Ortskenntnis und Kompetenz ausspielen.« Ein Service, den die Fans sehr zu schätzen wissen. Telefonisch, per E-Mail oder direkt über den Tresen werden die Karten verkauft.

Das Thema Kartenverkauf ist in den vergangenen Jahren übrigens immer komplexer geworden. »Die Tickets gibt es nicht mehr vom Abreißblock«, weiß Truk. Alles, vor allem die Technik, muss stimmen, damit der Fan dann auch ins Stadion kommt. Sollte einmal ein Code auf den Karten nicht funktionieren, kann die Tourist-Information schnell helfen. »Wir sind in Kontakt mit den Kassen in der Chiemgau-Arena«, betont der Teamleiter.

Ticketbetrug ein großes Thema

Ein Thema, das Truk und sein Team auch ganz massiv beschäftigt, ist der Ticketbetrug. Gerade in den vergangenen drei Jahren sei dieser stark angestiegen. Er warnt eindringlich davor, Karten auf dubiosen Internetplattformen zu kaufen. Auch der Deutsche Skiverband unterstützt die Veranstalter in diesem Jahr mit einer Ticket-Kampagne. Einige deutsche Biathlon-Stars weisen dabei auf Plakaten daraufhin, Tickets nur über die offiziellen Vorverkaufsstellen zu erwerben. Ärgerlich sei vor allem, dass die Fans dann oft erst im Nachhinein bei der Tourist-Information anfragen. »Aber dann ist es meist schon zu spät«, sagt Truk.

Dabei kann die Tourist-Info auch in den kuriosesten Fällen helfen. »Wenn beispielsweise ein Fan bei uns eine Karte gekauft hat, sein Hund diese aber angeknabbert hat, dann bekommt er bei uns Ersatz – und zwar kostenlos.« Und auch in Sachen Anreise oder Quartier und wann was in der Weltcup-Woche ist, geben die kompetenten Mitarbeiter der Touist-Information gerne Auskunft. In der Weltcup-Woche übrigens auch fast rund um die Uhr. Denn dann hat der Info-Point nämlich auch samstags und sonntags geöffnet.

Mit dem Kartenvorverkauf sei man wieder sehr zufrieden, sagt Bernhard Truk. »Wir rechnen wieder mit bis zu 20.000 Biathlon-Fans pro Tag und am Samstag und Sonntag natürlich noch mit einigen mehr.« Aktuell gebe es auch noch Karten für alle Veranstaltungstage. Die Tribünenkarten für Samstag und Sonntag sind zwar bereits ausverkauft, aber an der Strecke kann man noch zuschauen.

Die Tourist-Information ist übrigens auch das Fundbüro des Weltcups. Zunächst werden die Fundsachen an den Kassen der Chiemgau-Arena hinterlegt. Was dort nicht abgeholt wird, kommt dann eben zur Tourist-Information. Und auch alles, was im Dorf gefunden wird, landet irgendwann beim Team von Bernhard Truk. »Das sind vor allem natürlich klassische Dinge wie Mützen oder Handschuhe, aber es werden auch Handys oder Eintrittskarten abgegeben.«

Und was war die bisher kurioseste Fundsache? »Ein leicht bekleideter Norweger«, erzählt Truk lachend. Die Polizei habe ihn in die Tourist-Information nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle gebracht. »Er war zwar dann ausgenüchtert, wusste aber trotzdem nicht mehr, wo er untergebracht war«, erinnert sich Truk. Aber immerhin hatte er seine Gästekarte dabei – und so konnte Truks Team dem Mann schnell helfen. »Sein Vermieter hat schon auf ihn gewartet.«

Bernhard Truk weist daraufhin, dass man mit einer gültigen Eintrittskarte auch wieder den Bus-Shuttleservice von den ausgewiesenen Parkplätzen zur Chiemgau-Arena kostenlos nutzen kann. Es gibt auch wieder das Angebot der Südostbayernbahn. Mit der Eintrittskarte kann man gratis auf den Bahnstrecken Traunstein-Ruhpolding, Waging-Traunstein und Traunreut-Traunstein verkehren.

Sommer-Biathlon-WM wirft ihre Schatten voraus

Nach dem Biathlon ist übrigens auch in der Tourist-Information vor dem Biathlon. Denn bereits im August steht mit der Sommer-Biathlon-WM in Ruhpolding das nächste Großereignis an. »Wir freuen uns sehr, dass wir diese Veranstaltung ausrichten dürfen«, betont Bernhard Truk. »Und obwohl wir in Sachen Biathlon schon routiniert sind, ist eine WM immer eine ganz neue Herausforderung.«

Karten für die Sommer-Biathlon-WM und die Generalkarten für den Biathlon-Weltcup 2021 (12. bis 17. Januar) gibt es übrigens bereits ab dem heutigen Montag in der Tourist-Information. Bernhard Truk und sein Team freuen sich schon auf den Ansturm. Denn, so hebt Truk hervor: »Die Biathlon-Fans sind meistens gut gelaunt, haben Spaß und Freude – und wir freuen uns auf diese großartigen Gäste.«

Stephanie Brenninger