weather-image

Der Weltcup im Zeichen eines ganz besonderen Jubiläums

5.0
5.0
Ruhpolding: Eröffnungsfeier im Champions-Park – Startschuss für Jubiläums-Weltcup-Woche
Bildtext einblenden
Auch das deutsche Team kam auf die Bühne. (Fotos: Brenninger)
Bildtext einblenden
Der krönende Abschluss der Eröffnungsfeier: Mit einem Feuerwerk wurden die Fans stimmungsvoll auf die Weltcup-Woche eingestimmt.

Was für eine wunderbare und stimmungsvolle Eröffnungsfeier der Weltcup-Woche in Ruhpolding! Zig Tausende Fans drängten sich am Dienstagabend in den Champions-Park in der Ortsmitte, um der rund eineinhalbstündigen Zeremonie bei Temperaturen um den Gefrierpunk beizuwohnen. Der diesjährige Weltcup steht übrigens unter einem ganz besonderen Stern: Der SC Ruhpolding feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.


Schon bevor der offizielle Teil begann, hatte die Bayern-1-Band den Zuschauern tüchtig eingeheizt. Durch den kurzweiligen Abend führten Bayern-1-Moderatorin Melitta Varlam sowie die beliebten Ruhpoldinger Stadionsprecher Dr. Harald von Knoerzer-Suckow und Laura Erdelyi.

Anzeige

Varlam lobte den Ort gleich zu Beginn in den höchsten Tönen: »Willkommen im wunderschönen Ruhpolding.« Dann blickte sie auf die kommenden Tage voraus: »85.000 Leute werden hier bis zum Ende der Woche in Ruhpolding einfallen und die Athleten aus der ganzen Welt anfeuern.« Sie ergänzte: »300 sind es an der Zahl aus 34 Nationen.«

Dann blickte Knoerzer-Suckow kurz auf die Anfänge der Eröffnungsfeier zurück: »Ganz am Anfang hatten wir mal einen Stromausfall gehabt. Einer der Budenbetreiber brauchte noch einen Kocher mehr, er steckte den ein und zack war es bei uns dunkel.«

Bildtext einblenden
Die Bayern-1-Band und die Beppos stimmten die Besucher auf den Abend ein.

Dann wies er noch daraufhin, dass man beim SCR – Ehrenmitglied Heinz Bellino weilte der Zeremonie übrigens ebenfalls bei – nach wie vor Mitglied werden könne und mit einem kleinen Film gab's Einblicke in die Geschichte des rührigen Vereins. Der Vorsitzende des Skiclubs Ruhpolding, Herbert Fritzenwenger, kam dann auf die Bühne und blickte ebenfalls in Sachen Biathlon- und Langlauf-Sport zurück. »Die Zeit hat doch einen gewissen Fortschritt gebracht. Es war eine tolle Zeit. Wir konnten noch viel entwickeln. Heute kann man nur noch die kleinen Dinge verbessern.«

Der SC Ruhpolding hatte in seiner erfolgreichen Geschichte auch schon mehrere Weltmeister- und Olympiateilnehmer in seinen Reihen – und freilich räumten die auch die eine oder andere Medaille ab. Aktuelles Aushängeschild ist übrigens der Weißbacher Skispringer Andreas Wellinger. »Ein sehr attraktiver junger Herr, der Ricco Groß als Frauenschwarm gefolgt ist«, sagte Fritzenwenger mit einem Schmunzeln.

Ole Einar Björndalen: »Wird schwierig werden«

Dann gab's den ersten der drei Team-Blöcke. Zunächst betrat Österreich mit dem deutschen Trainer Ricco Groß die Bühne. Großen Jubel kam auf, als Ole Einar Björndalen die Bühne mit der chinesischen Mannschaft betrat. Der erfolgreiche Ex-Biathlet aus Norwegen ist ja mittlerweile Trainer. Auf die Frage, wie viele Medaillen seine Mannschaft aus Ruhpolding mitnehme, antwortete Björndalen: »Das wird ein bisschen schwierig werden, aber vielleicht in ein paar Jahren.«

Auch von offizieller Seite gab's Begrüßungsworte an die zahlreichen Fans. Ruhpoldings Bürgermeister und Chef des Organisationskommitees, Claus Pichler, bedankte sich bei den Zuschauern: »Es ist traumhaft, es ist großartig, wie viele heute hier sind.« Er wünschte sich, dass alles »so herzlich, so fröhlich und so sportlich weitergeht, wie es heute angefangen hat«.

Alle Fotos vom Dienstagabend:

Traunsteins Landrat Siegfried Walch richtete seinen Dank an die vielen Helfer: »Dass eine Veranstaltung, wie das Biathlon hier so wächst und sich so entwickeln kann, dazu braucht es ganz viele Helfer. Da muss man mal herzlich Danke sagen.«

Dr. Harald von Knoerzer-Suckow wies dann kurz auf die Sommer-Biathlon-WM hin, die ja in diesem Jahr ebenfalls in Ruhpolding stattfinden wird. Walch betonte: »Ich würde auch im Sommer kommen, da haben wir nicht so ein Problem wie letztes Jahr.« Damit spielte er auf die Schneekatastrophe 2019 an, die auch den Biathlon-Weltcup erheblich beeinträchtigt hatte. Die Eröffnungsfeier und das erste Rennen mussten damals ja abgesagt werden. Mittlerweile konnten Pichler und Walch darüber auch ein wenig scherzen. »Ich habe mir schon gedacht, vielleicht habt ihr es deshalb so entschieden, weil der Sommer-Biathlon ein bisschen einfacher ist als letztes Jahr bei der Schneekatastrophe«, ergänzte Walch lachend.

Mit Fritz Fischer und Ricco Groß betraten dann wieder zwei ehemalige Spitzensportler die Bühne – und beide prägten den Biathlon-Sport. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Albertville etwa holten die beiden Ruhpoldinger zusammen mit der deutschen Staffel Gold. Fischer fuhr als erster Sportler damals mit der deutschen Fahne über die Ziellinie. »Das war schon ein bisschen Sportgeschichte, ein historisches Ereignis«, blickte er stolz zurück. »So eine Geschichte musst du erlebt haben.« Und deshalb richtete er auch eine Bitte an die Fans: »Leute, schickt eure Kinder zum Biathlon. Wir brauchen weiterhin Fahnenträger.«

Auf die Bühne kam dann auch noch der Trachtenverein Rauschberger Zell mit seinen Goaßlschnalzern, die mit ihrem Auftritt die Fans ebenfalls begeisterten. Dann gab's den ersehnten Auftritt des schwedischen Teams – aber diesmal gab es keine der legendären Vorführungen auf der Bühne. Der Münchner Trainer Johannes Lukas, der den Ruhpoldinger Wolfgang Pichler beerbt hat, betonte: »Wir haben den Schwerpunkt auf Schießen und Laufen gelegt, da haben wir diesmal leider keine Vorbereitungszeit für die Eröffnungsfeier gehabt.«

Bildtext einblenden
Das Deutsche Team beim Einmarsch der Nationen im Ruhpoldinger Champions-Park. (Fotos: Brenninger)

Johannes Kühn: »Wir sind alle gut drauf«

Und zum Abschluss der Feier kam freilich noch das deutsche Team. Der Tüßlinger Johannes Kühn, der für den WSV Reit im Winkl startet, freut sich auf seine Heimrennen: »Es läuft ganz gut. Wir sind alle gut drauf«, versicherte er. Sein Teamkollege Arnd Peiffer fuhr zuletzt ebenfalls gute Ergebnisse ein. »Es hat gut funktioniert in Oberhof. Ich bin jetzt gespannt, ob ich meine Form hier herüberretten konnte.«

Bevor dann das Feuerwerk den krönenden Abschluss der Eröffnungsfeier bildete, hatten DSV-Sportdirektorin Karin Orgeldinger und DSV-Präsident Franz Steinle, der offiziell aber für die IBU in Ruhpolding ist, noch das Wort. Orgeldinger betonte, dass das deutsche Team bestens gerüstet sei. Steinle hob hervor, dass »wir uns jedes Jahr riesig auf Ruhpolding freuen«. Er lobte die Veranstalter, dass es »perfekte Bedingungen in diesem Jahr« gebe. Er wünschte bei seiner offiziellen Eröffnungsrede dann allen »herausragende Wettbewerbe«. SB

Vorbericht und Live-Ticker vom Dienstagabend:

Mit einem Vorprogramm der Bayern-1-Band und den Ruhpoldinger Beppos auf der Bühne wurde am Dienstagabend der Biathlon-Weltcup im Champions-Park eröffnet.

Viele Fans feiern heute Abend in Ruhpolding den offiziellen Start des Weltcups. Der Champions-Park ist gut gefüllt, die Bayern-1-Band sorgte gleich zu Beginn für gute Stimmung.

Auf der Leinwand wird der Film "100 Jahre SC Ruhpolding" gezeigt. Im Anschluss betreten die österreichischen Biathleten als erste Nation die Bühne. Nach Österreich sind Belgien und Weißrussland an der Reihe. Dann folgt China mit seinem norwegischen Trainer Ole Einar Bjørndalen. Frankreich betritt die Bühne ohne seinen Superstar Martin Fourcade. Damit ist der erste Teamblock vollständig; insgesant gibt es drei.

Der Bürgermeister und OK-Chef Claus Pichler sowie Landrat Siegfried Walch betreten die Bühne und halten eine Ansprache. Auch Fritz Fischer und Ricco Groß stehen auf dem Podium.

Es folgt der nächste Teamblock. Den Anfang macht Italien – allerdings ohne ihre Damen. Denn "die müssen fit sein für morgen", so der Italiener Lukas Hofer. Im Anschluss steigen Lettland, Litauen und Norwegen auf die Bühne. Mit von der Party ist der Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister Tarjei Bø – sein Bruder fehlt allerdings (Babypause). Mit Polen schließt dann der zweite Teamblock ab.

Bevor der dritte und letzte Teamblock die Bühne betritt, spielt der Trachtenverein Rauschberger Zell auf. Anschließend ist Russland an der Reihe. Dann ziehen auch Slowenien, die Schweiz, Schweden, die USA und das deutsche Team ein.

Die offizielle Eröffnungsrede halten Karin Orgeldinger und Franz Steinle vom deutschen Ski-Verband, bevor die IBU-Fahne gehisst wird und der Abend mit einem großen Feuerwerk zu Ende geht.

Bildtext einblenden
Der krönende Abschluss der Eröffnungsfeier: Mit einem Feuerwerk wurden die Fans stimmungsvoll auf die Weltcup-Woche eingestimmt.

Update, 18 Uhr:

Heute Abend geht es endlich wieder los! Im Ruhpoldinger Champions-Park wird um 19.30 Uhr die Biathlon-Weltcup-Woche feierlich eröffnet.

»Ich freue mich sehr, dass diese hochklassige Veranstaltung wieder in Ruhpolding stattfindet«, sagt Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler in seinem Grußwort.

»Der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding hat mittlerweile eine erfolgreiche und lange Geschichte, er gehört zum festen und beliebten Bestandteil des Jahresablaufes.«

Die Fans dürfen sich heute Abend unter anderem auf den Einmarsch der Nationen freuen, zudem gibt es auch wieder ein Feuerwerk und fehlen dürfen freilich auch die Beppos nicht, die Maskottchen des Ruhpoldinger Biathlon-Weltcups (im Bild).

Der erste sportliche Wettkampf in der Chiemgau-Arena steigt dann am morgigen Mittwoch – und zwar sind um 14.30 Uhr die Frauen mit dem Sprint über 7,5 km an der Reihe. Die Männer sind am Donnerstag um 14.30 Uhr ebenfalls im Sprint über 10 km gefordert.

Update, 14.35 Uhr:

Nach den Frauen sind nun auch die Herren an der Reihe: In der Chiemgau-Arena trainieren jetzt die männlichen Biathleten für ihre bevorstehenden Sprint-Wettkämpfe am Donnerstag.

Am Vormittag hatten die Damen die Arena ganz für sich, seit 14 Uhr starten in Ruhpolding die Herren in ihre Trainingsläufe.

Geübt wird die komplette Runde – und dabei haben die Athleten auch jetzt keine ruhige Minute, denn bereits heute sind viele Fans und Medienvertreter angereist und verfolgen mit Spannung die ersten Läufe.

Der Sprint der Männer über 10 km beginnt am Donnerstag um 14.30 Uhr. Die Siegerehrung folgt dann am Abend.

Nach den Damen nun auch die Herren: In der Chiemgau-Arena laufen am Dienstag die Trainingseinheiten. (Video: Brenninger)

Eröffnungsfeier am Abend

Heute Abend um 19.30 Uhr wird im Champions-Park außerdem die Biathlon-Weltcup-Woche feierlich eröffnet. Die Fans erwartet dann der Einmarsch der Nationen, ein Feuerwerk und die Beppos – die Maskottchen des Ruhpoldinger Biathlon-Weltcups.

Alle Fotos vom Training am Dienstag:

Erstmeldung, 11.45 Uhr:

Einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding trainieren seit heute Vormittag die Damen für den anstehenden 7,5-km-Lauf am morgigen Mittwoch.

Auch einige Fans sind in den Vormittagsstunden eingetroffen und verfolgen derzeit das Training in der Chiemgau-Arena. Offiziell für Besucher eröffnet wird das Stadion am Mittwoch um 11 Uhr. Der Sprint der Frauen beginnt dann um 14.30 Uhr, die Siegerehrung im Champions-Park findet um 19.30 Uhr statt.

Auch die Organisation benötigt noch einen Feinschliff: Einen Tag vor dem Weltcup laufen in der Arena derzeit noch die letzten Vorbereitungsarbeiten.

Training der Damen:

In der Chiemgau-Arena trainieren am heutigen Dienstag die Damen für die Sprint-Wettkämpfe am Mittwoch. (Video: Brenninger)

 

Alle Weltcup-Infos: